Alcatel und Finmeccanica: Fusion kommt

Freitag, 1. Juli 2005 15:56

PARIS - Bei dem Bieterwettstreit um das europäische Satellitennavigationssystem Galileo sitzen sie schon in einem Boot. Doch die Bande zwischen dem französischen Telekommunikations- und Technologiekonzern Alcatel S. A. (WKN: 873102<CGE.FSE>) mit dem italienischen Luftfahrtunternehmen Finmeccanica werden künftig enger sein. Eine Alcatel-Sprecherin bestätigte heute Zeitungsberichte, nach denen die beiden Gesellschaften ihre Satellitensparten zusammenlegen.

Durch das Geschäft entstehen zukünftig zwei neue Unternehmen. An Alcatel Alenia Space halten die Franzosen 67 Prozent, die Italiener den Rest. Bei dem zweiten Joint Venture, Telespazio, gestalten sich die Beteiligungsverhältnisse genau andersherum. Zusätzlich zahlt Finmeccanica an Alcatel 109 Mio. Euro, wie die französische Zeitung „La Tribune“ heute berichtete.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...