Alcatel: in Zukunft ohne Fabriken

Mittwoch, 27. Juni 2001 14:05

Alcatel S.A. (Paris:PCGE<PCGE.PSE>, WKN: 873102<CGE.FSE>): Der Chairman des französischen Netzwerkausrüsters Alcatel bestätigte in einem Interview mit dem Wall Street Journal Europe, dass das Unternehmen die meisten seiner Produktionsstätten bis Ende 2002 an Vertragsproduzenten verkaufen will. Das Unternehmen plant die teuere Produktion auf EMS-Anbieter (Enterprise-Manufacturing-Services) auslagern. Serge Tchuruk sagte, dass Alcatel bald ein Unternehmen ohne Fabriken sein werde.

Die EMS-Anbieter erfreuen sich in diesem Jahr großer Beliebtheit. Unternehmen wie Flextronics, Celestica oder Sanmina haben die Produktion von verschiedenen großen Technologiegiganten und auch zum Teil deren Produktionsstätten übernommen. Alcatel hatte nach der Gewinnwarnung eine Restrukturierung des Unternehmens angekündigt. Dabei sollen die jetzt 120 Fabriken auf nicht mehr als 12 reduziert werden. Diese werden vorrangig neue Produkte herstellen sowie High-Tech-Produkte wie Unterseekabel. Die übrigen Fabriken sollen zusammen mit den Geschäftssparten verkauft werden, bzw. von den Outsourcingpartnern weiterbetrieben werden.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...