Alcatel einen Schritt vom Brückenschlag entfernt

Donnerstag, 7. Dezember 2000 11:53

Alcatel (WKN: 661900): Alcatel ist nur noch einen letzten Schritt davon entfernt einen Brückenschlag im All vollziehen zu können. Wie es scheint, wird die Federal Communications Commission in den USA grünes Licht dafür geben, dass Satelliten im Frequenzbereich von 10 - 18 Gigahertz Daten senden dürfen. Damit wäre der Weg frei für Alcatels SkyBridge, die das Unternehmen bereits im Februar 1997 beantragt hatte.

Ursprünglich hatte Alcatel unter dem 3,5 Mrd. USD teuren Projekt 64 Satelliten verstanden, die ein Netzwerk rund um den Globus aufspannen sollten. Mittlerweile soll die Zahl der Satelliten jedoch 80 betragen. Im März diesen Jahres hatte Alcatel bereits aus seinem Mutterland Frankreich grünes Licht bekommen, den Service anzubieten. Um das jedoch weltweit zu ermöglichen, braucht das Unternehmen die Erlaubnis der Federal Communications Commission in den USA. Diese Erlaubnis scheint nun greifbar zu sein.

Über SkyBridge soll Hochgeschwindigkeits- und Breitbanddatentransfer ermöglicht werden. Jedoch nicht an den Endkunden. Vielmehr plant Alcatel, diesen Service Providern anzubieten, die diesen wiederum an Endkunden weiter geben können. SkyBridge soll vor allem für Regionen interessant sein, die bislang an keine herkömmlichen Netzwerke angeschlossen sind. Auch Telefonate und Fax-Service sollen möglich sein, ebenso LAN-Service.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...