Alcatel-Chef verteidigt Lucent-Fusion

Donnerstag, 13. Juli 2006 00:00

PARIS - Der französische Telekommunikationsausrüster Alcatel S.A. (WKN: 873102<CGE.FSE>) sorgte im letzten April für Schlagzeilen, als die Fusion mit dem US-Wettbewerber Lucent Technologies bekannt gegeben wurde. Doch vorgestern teile Lucent mit, dass die Prognosen nicht gehalten werden können. Schon kamen erste Zweifel über die Zweckmäßigkeit des Zusammenschlusses auf. Heute verteidigte Alcatel-CEO Serge Tchuruk das Vorhaben gegenüber der französischen Zeitung La Tribune.

Der Deal mache immer noch Sinn, wurde der Manager zitiert. Das Synergiepotential im Rahmend der Fusion wurde auf 1,4 Mrd. Euro beziffert. Es sei momentan zu früh, um zu sagen, ob diese Marke überschritten werde. Tschuruk zeigte sich aber zuversichtlich, mindestens diese Summe heben zu können. Außerdem erwartet er positive Auswirkungen auf das Ergebnis: „Wir haben einen sehr vorsichtigen Ansatz gewählt. Selbst mit der Gewinnwarnung von Lucent gehen wir von einem positiven Effekt für Alcatel und ihre Aktionäre in naher Zukunft aus."

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...