Aixtron: Schlechte Quartalsentwicklung

Donnerstag, 3. November 2005 11:28

AACHEN - Der Hersteller von Anlagen zur Halbleiterproduktion, Aixtron AG (WKN: 506620<AIX.FSE>) gab heute die Ergebnisse für das dritte Quartal 2005 bekannt. Umsatz und Gewinn gingen im Jahresvergleich zurück.

Es wurde ein Umsatz von 29,1 Mio. Euro ausgewiesen, ein Rückgang gegenüber dem Vorjahr mit 30 Mio. Euro. Die Bruttomarge sank von 39 Prozent in 2004 auf 38 Prozent. Aixtron meldete einen Periodenfehlbetrag nach Steuern in Höhe von 7,1 Mio. Euro, was einem Fehlbetrag je Aktie von acht Cent entspricht. In 2004 belief sich der Periodenüberschuss auf 2,6 Mio. Euro bzw. vier Cent je Aktie. Zum Ende des dritten Quartals 2005 verfügte das Unternehmen über liquide Mittel in Höhe von 31,5 Mio. Euro. Zum 31. Dezember 2004 wurde ein Bestand von 45,5 Mio. Euro ausgewiesen.

Im dritten Quartal 2005 war der Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahr leicht rückläufig. Während im dritten Quartal 2004 noch Aufträge in Höhe von 25,9 Mio. Euro gewonnen wurden, beliefen sich die Neuaufträge in diesem Jahr auf 24,9 Mio. Euro. Ende des dritten Quartals 2005 verfügte Aixtron damit über einen Anlagen-Auftragsbestand in Höhe von 56 Mio. Euro. Dieser Wert schließt abgegrenzte Umsatzerlöse für bereits ausgelieferte aber noch nicht abgenommene Anlagen in Höhe von 8,7 Mio. Euro mit ein. Im Vorjahr lag der Auftragsbestand im Bereich Anlagen bei 85,6 Mio. Euro (einschließlich abgegrenzter Umsatzerlöse in Höhe von 11,5 Mio. Euro).

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...