Aixtron: Nano-Technologie für Uni Tübingen

Donnerstag, 22. November 2007 12:53
Aixtron Logo.gif

AACHEN - Die Aixtron AG (WKN: 506620) gab heute die Einrichtung eines „Nanoinstruments Black Magic 2-inch R&D Equipment“ an der Universität Tübingen bekannt.

Der LED- und Halbleiterspezialist teilte mit, dass die neue Ausstattung sowohl „thermal CVD“ als auch „Plasma enhanced CVD“ in einer einzigen Plattform kombiniere. Einsatzbereiche werden die Entwicklung von „Carbon Nanotube-basierten Field Effect Transistoren, Vacuum Electronic Geräten und die Sensor Technologie sein.

„Wir sind beeindruckt von der einfachen Handhabung und der schnellen Verarbeitungsgeschwindigkeit des Black Magic Systems“, kommentierte Prof. Dieter Kern vom Institut für Angewandte Physik der Universität Tübingen. Das Verfahren ermögliche die Herstellung von Singlewall und Multiwall Material in einer wiederholbaren und kontrollierbaren Weise, was für die CNT-Integration in Elektronik nötig sei, führte Kern weiter aus, und erlaube so den forcierten Ausbau der CNT-Technologie.

Meldung gespeichert unter: Aixtron

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...