Aixtron liefert Anlage an Universität Cincinnati

Depositionsanlagen

Donnerstag, 15. August 2013 15:58
Aixtron Logo

AACHEN (IT-Times) - Der angeschlagene Maschinenbauer Aixtron hat einen Auftrag aus den USA erhalten. Die Universität Cincinnati hat eine Anlage bestellt, um die Forschung im Bereich Kohlenstoff-Nanoröhren (CNTs) weiter auszubauen.

Wie man am heutigen Donnerstag per Pressemitteilung bekannt gab, liefert der Hersteller von Depositionsanlagen für die Halbleiter- und die LED-Branche eine Anlage der BM-Serie an die US-amerikanische Universität Cincinnati. Um die Forschungsaktivitäten im Bereich der Kohlenstoff-Nanoröhren (CNTs) voranzutreiben, wurde die für 4-Zoll konfigurierte Anlage im Nanoworld-Labor der Universität installiert. Dort arbeiten Mitarbeiter der Fakultäten Maschinenbau, Werkstofftechnik, Chemie, Physik und Medizin seit vielen Jahren auf dem Gebiet der Nanomaterialien. Das Nanoworld-Labor entwickelt eine große Bandbreite intelligenter Werkstoffe, Sensoren und Bauelemente durch die Verknüpfung naturwissenschaftlicher und technischer Expertise in der Nanotechnologie, der Biomedizin, der Verbundstofftechnik und auf dem Gebiet der intelligenten Strukturen.

Meldung gespeichert unter: Aixtron

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...