Aixtron AG: Erstmalig wieder schwarze Zahlen

Donnerstag, 15. März 2007 00:00

AACHEN - Die Aixtron AG (WKN: 506620<AIX.FSE>), ein Anbieter von Depositions-Anlagen für die Halbleiter-Industrie, konnte im vergangenen Geschäftsjahr 2006 wieder schwarze Zahlen schreiben. Das gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt.

Der Umsatz stieg um 23 Prozent auf 171,7 Mio. Euro, das Betriebsergebnis (EBIT) lag bei 5,7 Mio. Euro. Nachdem 2005 noch ein Verlust von 53,5 Mio. Euro erwirtschaftet wurde, konnte 2006 ein Jahresüberschuss nach Steuern von 5,9 Mio. Euro ausgewiesen werden. Damit kehrt die Aixtron AG wieder in die Profitzone zurück. Ausschlaggebend für die gute Jahresbilanz sei das bessere Marktumfeld für Verbindungshalbleiter-Anlagen, ein erweiterter Kundenkreis infolge der Integration der Genus Inc. sowie die verstärkte Nachfrage nach neuen Produktlinien, hieß es seitens des Unternehmens. Der Anlagen-Auftragseingang für Verbindungshalbleiter-Anlagen im Geschäftsjahr 2006 erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 79 Prozent auf 136,8 Mio. Euro und spiegelt so die gestiegene Nachfrage insbesondere auf dem Markt für Leuchtdioden wider. Aufgrund des erhöhten Absatzes von CVD-Maschinen erhöhte sich ebenfalls der Wert der für Siliziumhalbleiter-Anlagen im Speicher-Chip-Bereich erhaltenen Aufträge gegenüber dem Geschäftsjahr 2005 um elf Prozent auf 41,2 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2006.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...