ADS weiter in die Verlustzone

Donnerstag, 9. November 2000 18:06

ADS System AG (NM, WKN: 514780): Der Netzwerkdienstleister ADS hat in den ersten neun Monaten höhere Verluste ausgewiesen. Der Umsatz stieg zwar unter Einbeziehung der letzten Übernahmen um 149,4% auf 25,1 Mio. Euro, der Verlust vor Steuern und Zinsen (Ebit) betrug jedoch 1,4 Mio. Euro nach 0,92 Mio. Euro in den ersten sechs Monaten.

Vorstandschef Christoph Winderling teilte der Nachrichtenagentur Reuters heute mit, daß vor allem die jüngsten Akquisitionen und hohe Personalinvestitionen das Ergebnis belasteten. Gleichzeitig korrigierte er die Planzahlen für dieses und die beiden kommenden Jahre. Der Verlust für das laufende Geschäftsjahr wird demnach zwischen 0,41 Mio. und 0,66 Mio. Euro liegen, gegenüber einem ursprünglich prognostiziertem Gewinn von 2,45 Mio. Euro vor Steuern und Zinsen. Im kommenden Jahr rechnet Winderling mit einem um 1,1 Mio. reduzierten Gewinn von 2,2 Mio. Euro und einem Umsatzplus von 40% gegenüber den bisherigen Prognosen auf 46 Mio. Euro. Für das Jahr 2002 wird der Plan-Ebit von 4,5 Mio. Euro auf 5,3 Mio. angehoben ebenso wie der Umsatz, der sich um 9,6 Mio. Euro auf 57,8 Mio. Euro erhöhen soll.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...