Adobe: Creative Suite nur noch über die Cloud - Project Mighty vorgestellt

Creative Suite goes Cloud - Adobe erstmals mit Hardware

Mittwoch, 8. Mai 2013 09:46
Adobe_Project.gif

SAN JOSE (IT-Times) - Der US-Softwarespezialist Adobe Systems hat bekannt gegeben, dass die populäre Softwarereihe Creative Suite, welche Anwendungen wie Photoshop, Illustrator und viele andere Produkte umfasst, nur noch über den Abo-Weg über Adobes Cloud-Service Creative Cloud verfügbar sein wird.

Künftig soll es keine Softwareboxen mehr geben. Adobes (Nasdaq: ADBE, WKN: 871981) Creative Suite ist vor allem für Grafik-Profis zugeschnitten, wobei die Hobby-Grafiker durch die Umstellung das Nachsehen haben dürften, denn auch die stand-alone Version von Photoshop, die bislang für 700 US-Dollar verfügbar war, wird ebenfalls nur noch als Abo für 240 US-Dollar im Jahr zur Verfügung stehen, so die New York Times.

Der Creative Cloud Service umfasst alle Softwareanwendungen, die in Creative Suite 6 bebündelt sind, zusätzlich zu einem 20GB freien Speicher und andere Verbesserungen. Der Service kostet 75 US-Dollar im Monatsabo. Anwender, die sich für ein Jahresabo entscheiden, zahlen 50 US-Dollar im Monat. Besitzer von Creative Suite 3, 4, oder 5, zahlen im ersten Jahr 30 US-Dollar im Monat für den Service. Nutzer, die bereits im Besitz von Creative Suite 6 waren, zahlen im ersten Jahr 20 US-Dollar monatlich.

Meldung gespeichert unter: Adobe Systems

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...