Activision übertrifft Erwartungen und senkt Ausblick

Donnerstag, 6. August 2009 09:23
Activision Blizzard

SANTA MONICA (IT-Times) - Der weltweit führende PC- und Videospielehersteller Activision Blizzard (Nasdaq: ATVI, WKN: A0Q4K4) kann zwar im vergangenen zweiten Quartal 2009 die Markterwartungen der Analysten übertreffen, aufgrund von Spieleverschiebungen senkt das Unternehmen jedoch seinen Ausblick für das laufende Geschäftsjahr.

Für das vergangene Juniquartal meldet der Spielehersteller einen Umsatz von 1,04 Mrd. Dollar, wobei sich der angepasste Umsatz auf 801 Mio. Dollar summierte. Im Vorjahr standen dem nur Einnahmen von 352 Mio. Dollar gegenüber.

Der Gewinn summierte sich dabei auf 195 Mio. Dollar oder 15 US-Cent je Aktie, nach einem Plus von 28 Mio. Dollar oder fünf US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Der angepasste Nettogewinn belief sich dabei auf acht US-Cent je Aktie, womit Activision Blizzard die Gewinnerwartungen um einen Cent je Aktie übertreffen konnte.

Das kräftige Umsatz- und Gewinnplus erklärt sich durch den Zusammenschluss von Activision und der Vivendi-Division Blizzard Entertainment, die im Juli 2008 vollzogen wurde. Im Hinblick auf den nahenden Herbst plant Activision Blizzard mit „Call of Duty: Modern Warfare 2“, „Guitar Hero 5“ und „Band Hero“ sowie „DJ Hero“ vier weitere potentielle Kassenschlager. Allerdings wird der Spielespezialist mit „StarCraft II“ und „Singularity“ zwei wichtige Titel ins Jahr 2010 verschieben.

Meldung gespeichert unter: Activision Blizzard

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...