Accenture will auch in 2013 auf Wachstumskurs bleiben

IT- und Outsourcing-Services

Donnerstag, 4. April 2013 13:34
Accenture_new.gif

(IT-Times) - Der amerikanische IT-Berater Accenture bleibt trotz eines schwierigen Wirtschaftsumfelds weiter auf Wachstumskurs. Der Outsourcing-Spezialist konnte auch im jüngsten Quartal die Gewinnerwartungen der Wall Street übertreffen, wobei Accenture auch für das laufende Fiskaljahr 2013 mit einem Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich rechnet.

Damit würde Accenture (NYSE: ACN, WKN: A0YAQA) weiterhin schneller wachsen als der Industriedurchschnitt. Die Marktforscher aus dem Hause Gartner rechnen damit, dass die weltweiten IT-Ausgaben in diesem Jahr um 4,2 Prozent auf 3,8 Billionen US-Dollar zulegen werden.

Analysten der Schweizer Großbank UBS gehen davon aus, dass Accenture wegen seiner engen Kundenbindung sein Umsatzwachstum wieder beschleunigen kann. Die Analysten erwarten, dass sich das Umsatzwachstum bei Accenture im zweiten Halbjahr 2013 wieder auf sechs Prozent beschleunigt, wobei sich das Gewinnwachstum pro Aktie auf 17 Prozent verdoppeln soll.

Accenture plant neues Software-Center in Austin
Um weiter zu wachsen plant Accenture ein neues Software-Entwicklungszentrum in Austin/USA. Hier sollen bis Jahresende weitere 300 Spezialisten beschäftigt werden.

Das neue Center soll Entwicklung, Support, Beratung und Technik-Services für die staatliche Gesundheitsbehörden und Personalserviceagenturen in ganz Nordamerika anbieten, heißt es bei Accenture. Mit der neuen Niederlassung in Austin wird Accenture dann etwa 5.000 Mitarbeiter allein in Texas beschäftigen.

Accenture und UniCredit gründen neue Division
Im Rahmen des im November 2011 auferlegten „Newton“ Programms zur Effizienzverbesserungen bei der Großbank UniCredit, soll nunmehr mit der Accenture Back Office and Administration Services S.p.A. eine neue Einheit gegründet werden.

Accenture soll der italienischen Bank bei der Optimierung seiner Geschäftsoperationen behilflich sein, insbesondere was Invoice-Management-Prozesse angeht. Die Services werden dabei von der neuen Einheit mit dem Namen Accenture Back Office and Administration Services erbracht werden. Diese Services und Prozesse wurden zuvor von der UniCredit Business Integrated Solutions bereitgestellt. Nunmehr wird Accenture die neue Einheit managen und dafür sorgen, dass weitere Effizienzen gehoben werden.

Auch der neue Auftrag des US-Schatzamtes für Accenture Federal Services als Lead-Contractor für IRS Account Management Services (AMS) dürfte dazu beitragen, dass Accenture seine Ziele wohl auch in diesem Jahr erreichen wird und doppelt so schnell wächst wie der Industriedurchschnitt.

Kurzportrait

Die im Jahre 1989 gegründete und in Dublin/Irland ansässige Accenture Ltd. beschäftigte sich ursprünglich als Technologieberater und Systemintegrator. Heute bietet das Unternehmen eine vollständige Produktpalette von Management-Beratung über komplexe Outsourcing-Services an.

Insgesamt operiert Accenture aus fünf Geschäftsbereichen heraus: Communications and High-Tech, Financial Services, Health & Public Service, Products und Resources. Während die Einheit Communications und Hightech vor allem Netzwerk-, E-Commerce-, CRM- und Beschaffungslösungen anbietet, befasst sich der Bereich Financial Services mit Outsourcing-Strategien und CRM-Initiativen. Das Segment Produkte und Services umfasst die Bereiche Automatisierungslösungen, sowie Industrie-, Pharma- und Medizintechniklösungen. Aber auch die Geschäfte mit der Logistik- und Touristikindustrie werden über diese Geschäftseinheit abgewickelt, die daneben auch Produkt-Design, Integrations- und Outsourcing-Aufgaben übernimmt und realisiert. Der Resources-Bereich deckt hingegen das Geschäft mit der Energie- und Metallindustrie sowie der Forstwirtschaft ab. Der Geschäftsbereich Government betreut im Wesentlichen Kunden aus dem öffentlichen Dienst (Städte, Justizbehörden etc.) in Sachen Outsourcing. Mitte 2009 rief Accenture mit Health & Public Service eine neue Einheit ins Leben, um Kunden aus dem öffentlichen Dienst und dem Gesundheitssektor besser betreuen zu können.

In 2008 kaufte Accenture die Spezialisten SOPIA Corporation, Origin Digital, sowie ATAN als auch Vermögenswerte der AddVal Technology. Im Oktober kaufte Accenture die Nokia-Einheit Symbian Professional Services. Im Februar 2010 schloss man die Übernahme der brasilianischen RiskControl ab. Mitte 2010 wurde der französische IT-Spezialist Acceria übernommen. In 2011 wurde die Übernahme der deutschen CAS Computer Anwendungs- und Systemberatung AG abgeschlossen, gleichzeitig wurden mit Duck Creek Technologies und Zenta weitere Firmen aufgekauft. In 2012 kaufte Accenture mit Neo Metrics Analytics S.L, Octagon Research Solutions, NewsPage Pte, avVenta Worldwide und die IPTV-Assets von Nokia Siemens Networks weiter Assets hinzu. Anfang 2013 schluckte Accenture den Analysespezialisten ChangeTrack Research Pty.

Die Kunden der Gesellschaft kommen aus mehr als 18 Industriegruppen. So arbeitet das Unternehmen mit 84 der Fortune Global 100 Unternehmen zusammen, wobei Accenture unter anderem die British Airways, Microsoft und T-Mobile zu seinem Kundenkreis zählt.

Insgesamt ist das Unternehmen mit mehr als 260.000 Mitarbeitern und mit 100 Büros in mehr als 50 Ländern weltweit präsent. Weit mehr als 30.000 Mitarbeiter beschäftigt Accenture in Indien. Accenture-Partnerfirmen halten inzwischen beträchtliche Anteile an dem Unternehmen und kontrollieren rund 35 Prozent der Accenture-Stimmrechte.

Zahlen

Für das vergangene zweite Fiskalquartal 2013 meldet Accenture einen Umsatzanstieg um drei Prozent auf 7,49 Mrd. US-Dollar, nach Einnahmen von 7,26 Mrd. Dollar im Jahr vorher. Die Neubuchungen summierten sich auf 9,1 Mrd. Dollar. Insgesamt zog der Gewinn auf 1,18 Mrd. US-Dollar oder 1,65 US-Dollar je Aktie an, nach einem Profit von 704,5 Mio. Dollar oder 97 US-Cent je Aktie im Jahr vorher.

Meldung gespeichert unter: Accenture

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...