3D-Umsätze im TV-Bereich bei Toshiba enttäuschen

Freitag, 7. Januar 2011 16:27
Toshiba

TOKIO (IT-Times) - Das Jahresergebnis für das Geschäftsjahr 2010 des japanischen Elektronikkonzern Toshiba wird dank unerwartet gestiegener Umsätze im November und Dezember 2010 besser als erwartet ausfallen.

Dass die Ergebnisse des Jahres 2010 der Toshiba Corp. (WKN: 853676) deutlich besser ausfallen werden, liege vor allem daran, dass sich die Umsätze in Japan deutlich erhöht hätten. Gleichzeitig sei der Verkauf der 3D-Geräte, die mit speziellen Brillen nutzbar seien, enttäuschend ausgefallen. Der Preis für 3D-Geräte habe sich als immer noch zu hoch erwiesen, so Masaaki Osumi, Chef des TV-Bereiches bei Toshiba, in einem Interview gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Man erwäge nun, in einigen Regionen die Form der passiven 3D-Technologie vorzuziehen, bei der keine speziellen Brillen von Nöten seien. Osumi gab weiterhin bekannt, dass es das Ziel, bis März 2011 den angestrebten Verkauf von 15 Millionen TV-Units einzuhalten, bei gleichbleibendem Verkauf in Japan erreichbar sei.

Meldung gespeichert unter: Toshiba

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...