Priceline.com: Big in Europe

Freitag, 29. Juni 2007 13:05

Im jüngsten Quartal generierte Priceline.com einen positiven Cashflow in Höhe von 18,8 Mio. Dollar. Die Barreserven legten im Quartalsverlauf um weitere 23,6 Mio. Dollar auf 434 Mio. Dollar zu.

Markt und Wettbewerb

Priceline.com steht nicht nur in direkter Konkurrenz zu anderen etablierten Online-Reiseanbietern wie Expedia und Sabre Holdings (Travelocity.com) ausgesetzt. Auch der klassische Hotelreservist Cendant verfügt nicht nur über ein umfangreiches Hotelnetz, sondern kontrolliert auch über die Avis Group einen größeren Markanteil im Mietwagengeschäft. Daneben kaufte sich Cendant durch den Erwerb von CheapTickets.com in den Eintrittskarten-Handel ein.

Gleichzeitig bieten inzwischen verschiedene Fluggesellschaften ebenfalls entsprechende Online-Services auf ihren hauseigenen Internet-Angeboten an. Diese wollen ihre freien Flugsitze zunehmend auch über eigene Internet-Plattformen an den Verbraucher bringen.

Zu den weiteren Mitbewerbern zählen daneben auch Hotels.com und Hotwire, sowie die Nummer drei der Branche Orbitz.com, wobei Orbitz.com inzwischen von Cendant übernommen wurde. Daneben konkurriert Priceline.com auch mit eBookers.com und Travelzoo sowie mit Hotel.de.

Ausblick

Für das laufende Gesamtjahr 2007 erwartet Priceline.com ein Buchungsvolumen von 4,1 bis 4,25 Mrd. Dollar. Der Nettogewinn soll sich auf Jahressicht zwischen 2,90 und 3,10 Dollar je Aktie bewegen. Analysten erwarten diesbezüglich Einnahmen von 1,28 Mrd. Dollar sowie einen Nettogewinn von 3,10 Dollar je Aktie.

Im nachfolgenden Geschäftsjahr 2008 sollen die Erlöse dann auf 1,42 Mrd. Dollar und der Nettogewinn auf 3,62 Dollar je Anteil klettern.

Für das zu Ende gehende Juniquartal rechnen Analysten mit einem Quartalsumsatz von 354 Mio. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 89 US-Cent je Aktie.

Bewertung

Zuletzt wurden Priceline-Anteile nachgebend bei rund 64,3 Dollar gehandelt, nachdem die Papiere Anfang Juni ein neues Jahreshoch bei knapp 67 Dollar markierten. Damit ergibt sich augenblicklich ein Börsenwert von 2,4 Mrd. Dollar. Auf Basis aktueller Gewinnschätzungen für das laufende Jahr 2007 ergibt sich ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 21, welches im nachfolgenden Fiskaljahr 2008 auf 18 sinken würde. Insgesamt wird Priceline.com mit dem 1,9fachen des zu erwartenden Umsatzes für das laufende Fiskaljahr bewertet.

Die Analysten aus dem Hause Stifel Nicolaus & Company bewerten Priceline-Aktien nach den jüngsten Zahlen positiv und stufen die Papiere von „halten“ auf „kaufen“ nach oben. Dabei sehen die Analysten ein 12-Monatskursziel von 67 Dollar für den Wert. Die Analysten verweisen auf das imposante Wachstum in Europa, wobei die Wertpapierexperten davon ausgehen, dass das Europa-Geschäft für 75 bis 80 Prozent der operativen Gewinne im laufenden Jahr verantwortlich zeichnen könnte. Insgesamt dürfte der europäische Reisemarkt um 34 Prozent im laufenden Jahr wachsen, so die Prognosen der Analysten.

Auch im Hause Citigroup ist man von dem Unternehmen überzeugt und stuft Priceline-Aktien von „halten“ auf „kaufen“ nach oben. Citigroup-Analyst Mark Mahaney sieht den Wert bei 69 Dollar als fair bewertet an. Priceline befinde sich in Europa in einer frühen Phase aggressiven Wachstums, so Mahaney.

Folgen Sie uns zum Thema Booking, Hintergrundberichte und/oder Booking via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Booking, Hintergrundberichte, Internet

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...