Patentstreit: Apple soll 234 Mio. US-Dollar an Universität zahlen

Patentstreit mit University of Wisconsin

Montag, 19. Oktober 2015 09:39
Apple Headquarter

MADISON (IT-Times) - Im Streit um verletzte Patentrechte hat eine US-Jury am Freitag entschieden, dass Apple der University of Wisconsin 234 Mio. US-Dollar zahlen soll. Zuvor war die US-Jury zu dem Ergebnis gekommen, dass einige Apple-Geräte (iPhones, iPads) ein Patent der Universität im Bezug auf die Verbesserung der Effizienz von Prozessoren verletzt hatte.

Die Wisconsin Alumni Research Foundation (WARF) hatte im Vorjahr eine Klage gegen Apple vorgebracht und dem Mac-Hersteller vorgeworfen, ein Patent aus dem Jahre 1998 verletzt zu haben. Konkret geht es dabei um Chips (A7, A8 und A8X), die im iPhone 6 Plus, iPhone 6, iPhone 5s sowie in verschiedenen iPad-Versionen zum Einsatz kommen.

Meldung gespeichert unter: Mobile Chips, Apple, Telekommunikation

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...