Hella rechnet mit Gegenwind in den kommenden Monaten

Automobilzulieferer

Freitag, 11. Januar 2019 10:53

Übrig blieb im ersten Halbjahr 2018/2019 bei Hella ein Nettoergebnis in Höhe von rund 444 Mio. Euro (Vorjahr: 199 Mio. Euro) bzw. ein Ergebnis je Aktie von 3,99 Euro (Vorjahr: 1,7 Euro).

Im November 2018 kündigte Hella zudem an, mit dem Verkauf von Hellanor an Aurelius aus dem Großhandelsgeschäft auszusteigen.

Hella - Ausblick

Mit den heute vorgelegten vorläufigen Quartalszahlen wurde die ursprüngliche Prognose der Beleuchtungs-Spezialisten und Automobilzulieferers bestätigt, allerdings nur noch in der unteren Hälfte der angegebenen Prognose-Bandbreite.

Für das neue Geschäftsjahr 2018/2019 erwartet der westfälische Automobilzulieferer Hella KGaA Hueck & Co. ein Währungs- und Portfolio-bereinigtes Wachstum beim Umsatz sowie bereinigtem EBIT gegenüber dem Vorjahr von jeweils rund fünf bis zehn Prozent. Die EBIT-Marge soll in etwa auf Vorjahresniveau liegen. (lim/rem)

Folgen Sie uns zum Thema Hella KGAA Hueck & Co., Hardware und/oder Quartalszahlen via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Quartalszahlen, Batterie-Speicher, Ausblick (Prognose), Lithium Ionen Akku, Automobile, Hella KGAA Hueck & Co., Hardware, E-Mobility

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...