Freenet: UBS sieht Risiken beim Mobilfunk Service Provider

Mobilfunk Service Provider

Freitag, 3. Mai 2019 15:44

BÜDELSDORF (IT-Times) - Die Schweizer Großbank UBS hat sich zur aktuellen Situation des deutschen Mobilfunk Service Providers freenet zu Wort gemeldet und siehtzukünftige Risiken.

Freenet AG - Header

UBS stuft die Aktien von freenet von „Neutral“ auf „Sell“ herab und senkt das Kursziel von 17 auf 16 Euro. Die Aktien seien seit Jahresanfang bereits gut gelaufen, so der Analyst Polo Tang der Schweizer Großbank in einer aktuellen Analyse.

Die Dividendenrendite von freenet ist mit einer Dividende von 1,65 Euro für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 zudem sehr hoch, Mitte Mai wird die Dividende vom freenet-Kurs abgezogen.

Der Mobilfunkmarkt in Deutschland wird von den Netzbetreibern Deutsche Telekom AG, Telefonica Deutschland Holding und der Vodafone Group kontrolliert und ist gesättigt.

Zudem wird die Einführung des neuen Mobilfunkstandards 5G für mehr Wettbewerbs- und Innovationsdruck sorgen und Service Provider (ohne eigenes Netz) vor große Herausforderungen stellen.

Meldung gespeichert unter: 5G, mobilcom-debitel, Mobilfunk Service Provider (Mobilfunkanbieter), Media Markt, Ceconomy, freenet, Telekommunikation, Medien

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...