freenet-News: Infos & Nachrichten

freenet  - Unternehmensportrait

freenet: Unternehmensprofil - Überblick

Die freenet AG mit Sitz in Büdelsdorf ist aus der Fusion des Mobilfunk Service Providers mobilcom AG und des ISPs freenet.de AG entstanden. Freenet hat kein eigenes Mobilfunk- bzw. Festnetz und verkauft daher als Service Provider bzw. Reseller Festnetz-, Internet- und Mobilfunkverträge Dritter, darunter auch Verträge der Deutschen Telekom AG.

Unter eigenem Namen und auf eigene Rechnung werden zudem eigene Tarife entwickelt und vermarktet. Freenet ist zudem durch die Akquisition der Gravis-Computervertriebsgesellschaft mbH mit dem Handel von Apple-Produkten beschäftigt.

freenet - Geschäftsbereiche und Produkte

  • Mobile Communications (Sprach- und Datendienste von Netzbetreibern T-mobile, Vodafone, E-plus und O2)
  • TV und Medien

freenet - Kundenstruktur

Vermarktungsschwerpunkt von freenet ist das Endkundengeschäft mit Privatkunden in Deutschland.

freenet - Unternehmensgeschichte und bedeutende Akquisitionen

Die freenet AG mit Sitz in Büdelsdorf ist aus der Fusion der beiden Service Provider mobilcom und freenet.de am 2. März 2007 hervorgegangen.

Am 5. März 2007 erfolgte die Erstnotierung der freenet AG an der Frankfurter Wertpapierbörse.

Am 5. Juli 2008 übernahm freenet von der Investmentgesellschaft Permira den Wettbewerber debitel (inkl. Talkline) für 2,5 Mrd. US-Dollar und stärkte damit die Position als Mobilfunk Service Provider.

Debitel Nederlands wurde im Dezember 2008 an die niederländische KPN N.V. veräußert. Damit ist debitel nur noch auf dem deutschen TK-Markt tätig.

Im November 2009 veräußerte freenet die Hosting-Tochtergesellschaft Strato an die Deutsche Telekom AG.

Das DSL-Geschäft (freenet Breitband GmbH) mit rund 700.000 DSL-Verträgen wurde am 26. Mai 2009 an die United Internet Tochtergesellschaft 1&1 Internet AG verkauft. Freenet will sich damit auf die Bereiche Mobilfunk und Mobiles Internet fokussieren.

Am 23. Dezember 2010 wurde die NEXT ID Gruppe an die mr. net group GmbH & Co. KG verkauft.

Im September 2012 folgte der Verkauf der 50prozentigen Beteiligung an der KielNET GmbH.

Im Dezember 2012 veräußerte man zudem die freeXmedia GmbH und die 4Players GmbH an die Media Ventures GmbH bzw. an die Computec Media AG.

Durch die Übernahme der Gravis-Computervertriebsgesellschaft mbH (Berlin) am 18. Dezember 2012 erweiterte freenet den Geschäftsbereich um den Handel mit Hardware-Produkten von Apple.

Im Juni 2018 beteiligte sich freenet an der Ceconomy AG und stieg damit beim Distributions-Partner MediaMarktSaturn ein-.

Weitere Akquisitionen

  • Jesta Digital
  • TM Vertriebs GmbH (Troisdorf)
  • Sunrise Communications Group AG (Telekommunikation, Zürich, Schweiz, 2016)
  • Media Broadcast Gruppe (DVB-T2 und DAB+, Deutschland, 2016)

freenet - Markt und Wettbewerb

Das Wettbewerbsumfeld der freenet AG ist nicht sehr fragmentiert, dafür aber sehr intensiv. Wichtige Wettbewerber sind Unternehmen wie:

News

freenet: Drillisch-Rivale abgehängt

Freenet AG - Header
28.02.19

BÜDELSDORF (IT-Times) - Der Mobilfunk-Service Provider freenet AG hat heute den Bericht für das vierte Quartal und Geschäftsjahr 2018 vorgelegt und erneut einen Umsatzrückgang gemeldet.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...