BMW zeigt wieder ordentliches Wachstum, Margen bleiben unter Druck

Automobilhersteller Deutschland

Mittwoch, 6. November 2019 09:39

MÜNCHEN (IT-Times) - Der deutsche Automobilkonzern Bayerische Motoren Werke (BMW) AG hat heute seine Zahlen für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2019 bekannt gegeben und wieder deutliches Umsatzwachstum gezeigt.

BMW - BMW Welt und BMW Group Corporate Headquarters

BMW - Zahlen, Daten und Fakten

Die Auslieferungen der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce wuchsen im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019 insgesamt um 3,6 Prozent zum Vorjahreszeitraum auf  613.361 Fahrzeuge.

Davon entfielen 525.438 Automobile auf die Marke BMW (plus 3,7 Prozent) und 86.680 auf die Marke Mini (plus 2,6 Prozent). Der Absatz der Luxus-Marke Rolls-Royce Motor Cars stieg zum Vorjahr um 41,6 Prozent auf 1.243 Automobile.

Die Auslieferungen im Segment Motorräder erhöhten sich indes gegenüber dem Vorjahreszeitraum bei BMW um 9,9 Prozent auf 43.744 Einheiten im gleichen Zeitraum.

Der Konzernumsatz wuchs unterdessen insgesamt bei der BMW Group im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019 um 7,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf knapp 26,67 Mrd. Euro. Die EBIT-Marge betrug  6,8 Prozent (Vorjahr: 10,8 Prozent).

Die BMW Group wies eine EBIT-Marge im Segment Automobile von 6,6 Prozent aus (Vorjahr: 4,4 Prozent). Der angestrebte langfristige Renditekorridor liegt bei den Münchenern in der Spanne von acht bis zehn Prozent. Bei rund 6,3 Prozent (Vorjahr: 6,9 Prozent) lag indes die EBIT-Marge im Segment Motorräder.

Übrig blieb im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019 bei der BMW Group ein Konzern-Überschuss von knapp 1,55 Mrd. Euro, ein Plus von 11,5 Prozent zum Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis je Aktie lag damit bei 2,31 Euro (Vorjahr: 2,07 Euro).

„Wir liegen nach den ersten drei Quartalen auf Kurs, um unsere Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen“, sagte Oliver Zipse, Vorsitzender des Vorstands der BMW AG, am Mittwoch in München.

Durch die technologische Entwicklung sieht die BMW Group großes Potenzial für die zukünftige Rolle des Automobils: „Die entscheidende Transformation findet im Auto selbst statt. Wir bringen die technologischen Lösungen auf die Straße, damit das Automobil auch künftig im Einklang mit den Erwartungen und Anforderungen der Gesellschaft steht. Im Fokus stehen dabei insbesondere die digitale Vernetzung und die Umweltverträglichkeit der Mobilität“, ergänzte Zipse.

Meldung gespeichert unter: Elektroauto, Elektromobilität, BMW - Mini, Rolls-Royce, Automobile, Bayerische Motoren Werke (BMW), E-Mobility

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...