Leoni-News: Infos & Nachrichten

Leoni AG - Unternehmensportrait

Überblick - Unternehmensprofil Leoni AG

Die Leoni AG entwickelt, produziert und vertreibt Drähte, Kabel und Kabelsysteme sowie optische Fasern.

Die Produkte von Leoni werden insbesondere in der Automobilindustrie eingesetzt. Darüber hinaus bietet das Unternehmen entsprechende Dienstleistungen an.

Geschäftsbereiche und Produkte

    • Automobile & Nutzfahrzeuge
  • Industrie & Gesundheitswesen
  • Kommunikation & Infrastruktur
  • Haus- & Elektrogeräte
  • Drähte & Litzen
  • Faseroptische Lösungen
  • Kundenstruktur

    • Automobilindustrie
  • Telekommunikation
  • Informationstechnologie (IT)
  • Gesundheit
  • Energie
  • Unternehmensgeschichte (Historie) und bedeutende Akquisitionen

    Die Geschichte von Leoni beginnt im Jahr 1569 als Anthoni Fournier in Nürnberg eine Werkstatt zur Herstellung Leonischer Waren gegründet.

    Leoni entstand am 23. April 1917 durch den Zusammenschluss der drei Unternehmen Johann Balthasar Stieber & Sohn (Nürnberg), Johann Philipp Stieber (Roth) und die Vereinigten Leonischen Fabriken (Nürnberg) zur die Leonische Werke Roth-Nürnberg AG.

    Im Jahr 1931 wurde der Unternehmensname in Leonische Drahtwerke AG umbenannt.

    Leoni begann 1956 mit der Produktion von Kabelsätzen.

    Es entstanden neue Werke in Kitzingen (Kabelsatzfertigung, 1967) und Kötzting (Lackdrahtfertigung, 1969).

    Die internationale Expansion wurde im Jahr 1977 mit der Gründung der Tochtergesellschaft Câbleries de Sousse (Kabelsatzfertigung) in Tunesien vorangetrieben.

    Leoni gründete zudem zahlreiche internationale Vertriebsgesellschaften, darunter Frankreich (1978), Großbritannien (1983), die Niederlande (2009) und Dubai (2012).

    Zudem wurden von Leoni zahlreiche Tochtergesellschaften im Ausland gegründet, darunter Niederlassungen in Tunesien und Irland (1985), USA (1990, 1994), Portugal (1991), Ungarn und Slowakei (1992), Polen und Singapur mit ersten Fertigungsstätten in China (Xiamen und Changzhou, 1993), Polen (1995), Mexiko und Ungarn (1996), Südafrika und Mexiko (1997) sowie der Slowakei (2000).

    Im Jahr 1999 wurde der Unternehmensname von Leonische Drahtwerke AG in Leonie AG geändert und eine Holding-Struktur eingeführt.

    Die Aktien von Leoni wurden im Jahr 2002 in den MDax-Aktienindex der Deutschen Börse aufgenommen.

    Neben der Gründung neuer Niederlassungen erwarb Leoni zudem zahlreiche Unternehmen, darunter auch das ehemalige Grundig-Werk (Kabelkonfektion) in Neuburg/Donau in 1981, die Westfälische Kupfer- und Messingwerke AG (Draht- und Litzenfertigung) in Lüdenscheid und die Kabelfabrik Otto Zimmermann (OZET, Kabelfertigung und Konfektion) in Lilienthal im Jahr 1989, Felisi S.p.A. in Mailand (Italien) in 1995, Temco Ltd. in Stanford (Großbritannien) in 1996, das Kabelsatzgeschäft von Cummins Engine Company Inc. in 1997, CWA in Belgien in 1998, das Kabelgeschäft der amerikanischen TRW-Gruppe in 2000, die Schweizer Studer Draht und Kabelwerk AG in 2006, den italienischen Silikonkabelhersteller Silitherm in 2007 sowie den spanischen Kabelhersteller für Elektrogeräte Funas in 2007.

    Eine der wichtigsten Akquisitionen und Meilensteine in der Unternehmensgeschichte war die Übernahme der Bordnetz-Sparte des französischen Automobil-Zulieferers Valeo im Jahr 2008, die zur europäischen Marktführerschaft führte.

    Im Jahr 2010 erwarb Leoni die RoMack Inc. und stärkte damit die Sparte Fiber Optics.

    Gleichzeitig veräußerte Leoni zwei Tochtergesellschaften in Österreich und den Niederlanden an die euromicron holding GmbH.

    Die Tochtergesellschaft Leoni Wiring Systems richtete 2011 in Jining eine weitere Produktionsstätte für Bordnetz-Systeme in China ein.

    Zum 1. Januar 2012 übernahm Leoni den südkoreanischen Bordnetz-Systemhersteller und Partner Daekyeung.

    Leoni veräußerte im März 2012 die Schweizer Tochtergesellschaft Leoni Studer Hard AG an Synergy Health.

    2012 präsentierte Leoni Produkte für den Bereich Solarthermie-Anlagen.

    Die Leoni AG verstärkte sich im Juli 2012 mit der Übernahme der Richard Losch Inc., einen Spezialisten für Hochleistungslaser-Lösungen.

    Leoni errichtete im Jahr 2013 ein neues Kabel-Werk bei Pune (Indien).

    In Langfang (China) wurde 2013 das vierte Bordnetz-Werk eröffnet.

    Leoni richtete im Oktober 2014 den Geschäftsbereich Wire & Cable Solutions (WCS) neu aus. Im Fokus sollen nunmehr die Zukunftsmärkte Bahntechnik, Gesundheitswesen und Robotik stehen.

    Markt und Wettbewerb

    Das Wettbewerbsumfeld der Leoni AG ist vielschichtig und intensiv. Wichtige Wettbewerber von Leoni sind Unternehmen wie:

    • Continental AG
  • Delphi Automotive plc.
  • Denso Corp.
  • News

    Leoni senkt überraschend Prognose deutlich

    Leoni
    22.10.18

    NÜRNBERG (IT-Times) - Der Anbieter von Kabeln und Kabelsystemen für die Automobilbranche, die Leoni AG, hat heute vorläufige Ergebnisse für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2018 veröffentlicht und die Prognose reduziert. 

    Leoni bestätigt Ausblick für 2018

    Leoni - Bautzen
    16.05.18

    NÜRNBERG (IT-Times) - Der Anbieter von Kabeln und Kabelsystemen für die Automobilbranche, die Leoni AG, hat heute den Bericht für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2018 veröffentlicht.  

    Leoni kann beim Umsatz und Ergebnis zulegen

    Leoni - Kabelsystem
    03.05.18

    NÜRNBERG (IT-Times) - Der Anbieter von Kabeln und Kabelsystemen für die Automobilbranche, die Leoni AG, hat das vorläufige Ergebnis für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2018 veröffentlicht. Der Umsatz erhöhte sich.

    Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

    Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

    Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

    Folgen Sie IT-Times auf ...