US-Regierung mischt sich im Übernahmekampf zwischen Broadcom und Qualcomm ein

Qualcomm verschiebt Hauptversammlung nach CFIUS-Intervention

Mittwoch, 7. März 2018 09:08
Qualcomm Chip

NEW YORK (IT-Times) - Die US-Regierung hat sich über sein Committee on Foreign Investment in the United States (CFIUS) zu Wort gemeldet und gegen die Übernahme von Qualcomm durch Broadcom interveniert.

Der Ausschuss der US-Regierung zur Kontrolle von Auslandsinvestitionen in den USA hat Qualcomm aufgefordert, seine jährliche Hauptversammlung zu verschieben. Im Rahmen der Hauptversammlung sollten Aktionäre und Investoren über die geplante Neubesetzung des Qualcomm-Verwaltungsrats und damit de facto über die geplante Übernahme durch Broadcom abstimmen.

Durch die Verschiebung verspricht sich das CFIUS mehr Zeit, um das Anliegen des Rivalen Broadcom zu prüfen, der zuletzt seine Übernahmeofferte für Qualcomm gesenkt hatte, so das Wall Street Journal.

Broadcom hatte seine Offerte für Qualcomm auf 79 Dollar je Aktie gesenkt, nachdem Qualcomm seine eigene Übernahmeofferte für NXP Semiconductors erhöht hatte.

Meldung gespeichert unter: Broadcom, Qualcomm, Halbleiter, Hardware

© IT-Times 2018. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...