US-Präsident Donald Trump stoppt Qualcomm-Übernahme durch Broadcom

Kein Verkauf von US-Technologie: Per Erlass blockiert US-Präsident Donald Trump die geplante Übernahme

Dienstag, 13. März 2018 08:29
Qualcomm Chip

WASHINGTON (IT-Times) - Der Kampf um die Übernahme von Qualcomm durch Broadcom scheint vorerst entschieden. US-Präsident Donald Trump hat zu Wochenbeginn sein Veto gegen den Deal eingelegt.

Im Zuge der Nationalen Sicherheit sendete Trump ein klares Signal an die Beteiligten und blockierte den Deal durch einen Erlass (Executive Order), so die New York Times.

Die in Singapur ansässige Broadcom wollte den Mobile-Chiphersteller Qualcomm für rund 117 Mrd. US-Dollar übernehmen. Die geplante Übernahme wäre der bislang größte Deal in der jüngeren Geschichte der Tech-Industrie gewesen.

Mit der Order geht Trump seinen eingeschlagenen Weg weiter, die heimische Wirtschaft vor äußeren Einflüssen zu schützen (Protektionismus). Jüngst kündigte der US-Präsident zum Wohle der Nationalen Sicherheit auch Strafzölle auf Stahl und Aluminium an. Mit diesem Schritt will Trump insbesondere US-amerikanische Hersteller vor unliebsamer Konkurrenz schützen.

Meldung gespeichert unter: Broadcom, Qualcomm, Telekommunikation, Halbleiter, Hardware

© IT-Times 2018. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...