US-Bankcruptcy Court bestätigt Qimonda Patente

Montag, 25. Oktober 2010 17:21

Die Tochterunternehmen hatten zudem die Inhaberschaft der Qimonda AG für rund 800 Patente angezweifelt. Der US-Bankcruptcy Court gab in diesem Fall der Qimonda AG Recht. Damit besitzt der Speicherchiphersteller weiterhin eines der größten IP-Portfolios im Halbleiter-Bereich. Jaffé plant in Zukunft die Verwertung der Patentportfolios durch Verkäufe und Lizenzierung weiter zu führen.

Grund für die Insolvenz von Qimonda waren stark gesunkene Chippreise sowie eine geringe Nachfrage auf Kundenseite. Mit diesen Problemen stand Qimonda ab Mitte des Jahres 2008 nicht allein da, allerdings war das Unternehmen schon vor der Wirtschaftskrise in eine Schieflage geraten. Dies rächte sich dann und mündete nach einer vergeblichen Investorensuche in der Insolvenz. (lim/kat/mer/rem)

Folgen Sie uns zum Thema Qimonda und/oder Halbleiter via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Qimonda, Halbleiter

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...