Spotify machte 2016 insgesamt 349 Mio. Euro Verlust

Musik-Streaming Dienste

Freitag, 16. Juni 2017 17:29

LUXEMBURG (IT-Times) - Der schwedische Musik-Streaming-Dienst Spotify hat seine Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2016 gemeldet und einen hohen operativen Verlust ausgewiesen.

Spotify Unternehmenslogo

Der hohe Fehlbetrag im Ergebnis liege in massiven Investitionen in die eigene Produktentwicklung, der internationalen Expansion sowie in der Personalaufstockung, so das Unternehmen.

In 2016 stieg die Zahl der monatlich aktiven Nutzer der Spotify-Plattform auf 140 Millionen (Vorjahr: 126 Millionen). Die Anzahl der zahlenden Abonnenten erhöhte sich im Jahr 2016 indes von 28 Millionen auf 48 Millionen, aktuell sind es bereits über 50 Millionen Nutzer.

Spotify will auch das Asiengeschäft weiter ausbauen und plant daher die Expansion nach Vietnam und Thailand. Beide asiatischen Regionen weisen eine hohe Bevölkerungszahl auf.

Das Produktsortiment wurde in jüngster Zeit auch durch Akquisitionen ausgebaut und verbessert. So übernahm Spotify unter anderem das Music-Search Startup Niland.io, den Content-Empfehlungsdienst MightyTV und das Musikerkennungs-Startup Sonalytic.  

Meldung gespeichert unter: Music-Streaming, Spotify, Hintergrundberichte, Internet

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...