Siemens Gamesa leidet unter Preis- und Margendruck - Entlassungen geplant

Erneuerbare Energien: Windkraftanlagen

Mittwoch, 6. November 2019 14:18

Die jährliche Installation von Windkraftanlagen soll sich von 2019 bis 2024 verdoppeln und 2050 rund fünf Billionen Euro an Investments umfassen, so Daten der International Energy Agency.

Der weltweite Windenergiesektor leidet allerdings weiterhin unter massivem Preisdruck, steigenden Kosten und regulatorischen Unsicherheiten in einzelnen Zielmärkten. So will der Windturbinen-Hersteller aus München in den nächsten zwei Jahren rund 600 Stellen abbauen.

Im Vorfeld gab Siemens Gamesa bereits bekannt, einzelne Vermögenswerte vom Wettbewerber Senvion übernommen und damit das Service-Geschäft gestärkt zu haben. Zudem erwarb man eine Rotorblatt-Fabrik im portugiesischen Vagos.

Siemens Gamesa - Ausblick

Für das Geschäftsjahr 2019/2020 rechnet Siemens Gamesa Renewable Energy mit einem Umsatz zwischen 10,2 Mrd. und 10,6 Mrd. Euro. Die EBIT-Marge (pre-PPA) soll 5,5 bis 7,0 Prozent betragen.

Langfristig (ab 2022) peilt Siemens Gamesa eine EBIT-Marge in der Bandbreite von acht bis zehn Prozent an. (lim/rem)

Folgen Sie uns zum Thema Siemens Gamesa, Windkraft und/oder Quartalszahlen via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Quartalszahlen, Windturbinen, Erneuerbare Energien, Windenergie, Jahresabschluss & Bilanz, Ausblick (Prognose), Windkraftanlagen, Siemens Gamesa, Windkraft

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...