Nokia Networks: Afrikanischer Kontinent als Wachstumsmotor Mobilfunk

Unternehmensstrategie

Freitag, 20. November 2015 12:10
Nokia - Espoo Campus

ESPOO/FINNLAND (IT-Times) - Der finnische Telekommunikationsausrüster Nokia Oyj setzt bei der eigenen internationalen Strategie auch auf den dritten Kontinent Afrika.

Trotz wirtschaftlicher Probleme auf dem afrikanischen Kontinent zeigt sich Nokia zuversichtlich, was das Ausrüstungsgeschäft betrifft, so ein Sprecher des Unternehmens auf der AfricaCom Conference gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

Aufgrund des harten Wettbewerbs in Afrika sind Mobilfunknetzbetreiber gezwungen, in ihre Netze zu investieren, um den technologischen Anschluss nicht zu verlieren, so Deon Geyser, Head of Southern Africa bei Nokia Solutions and Networks.

Die Kunden der Finnen kommen zum einen aus dem Telekommunikationssektor und zum anderen aus Regierungskreisen. Großabnehmer sind die Mobilfunknetzbetreiber Vodacom und MTN, die den afrikanischen Markt kontrollieren.

Meldung gespeichert unter: Netzwerkausrüstung, Nokia, Telekommunikation

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...