Leiterplattenmarkt Oktober 2015

Umsätze im Oktober rückläufig

Donnerstag, 17. Dezember 2015 15:54
ZVEI logo.gif

Frankfurt am Main, 17. Dezember 2015 – Der Umsatz der Leiterplattenhersteller ging im Oktober 2015 um 1,7 Prozent gegenüber Oktober 2014 zurück. Dies berichtet der ZVEI-Fachverband PCB and Electronic Systems. Kumulativ sind es 3,6 Prozent weniger. Allerdings muss dabei berücksichtigt werden, dass durch den Großbrand bei einem Hersteller im Dezember 2014 ein ganzes Werk zerstört wurde. Dieses ist zwar inzwischen wieder aufgebaut worden, die ersten Umsätze daraus werden allerdings erst in den kommenden Monaten folgen.

Der Auftragseingang übersteigt nun schon im zweiten Monat in Folge die Werte der Vorjahresmonate um mehr als 20 Prozent. Der Oktober erreichte 20,2 Prozent, der September 21,8 Prozent mehr. Insgesamt erreichen die Bestellungen des laufenden Jahres 2,6 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Die Book-to-Bill-Ratio erreicht einen Wert von 1,02 und ist damit nach vier Monaten wieder über pari.

Die Mitarbeiterzahl ging im Oktober nur geringfügig zum vorangegangenen September zurück. Verglichen mit dem Vorjahresmonat sind es allerdings immer noch 2,3 Prozent mehr Arbeitsplätze.

Diese Presseinformation finden Sie im Internet unter www.zvei.org/presse.

Ansprechpartner

für die Presse: F. Rainer Bechtold, Telefon: +49 69 6302-255, E-Mail: bechtold@zvei.org

Meldung gespeichert unter: Leiterplatten, ZVEI, Halbleiter, Verbände

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...