IBM will die Unit Global Services umkrempeln und knapp ein Drittel der Belegschaft umbesetzen - über 10.000 Entlassungen geplant

IT-Dienstleistungen und Beratung

Donnerstag, 11. Januar 2018 18:39

ARMONK/ NEW YORK (IT-Times) - Der US-amerikanische IT- und Softwarekonzern International Business Machines Corp. hat heute angekündigt, rund 30 Prozent der Mitarbeiter der Unit Global Services neu zu verteilen.

IBM Watson Center Marina Bay

Betroffen von den Maßnahmen sind damit immerhin 103.000 Mitarbeiter von Big Blue. Davon sollen rund 10.100 Beschäftigte entlassen werden, so die Website The Register, die sich auf Insider-Aussagen beruft.

2018 sollen zunächst 10.900 Arbeitsplätze in den USA und weitere 20.000 weltweit in den Client Innovation Centern von IBM umgebaut werden. Für die Umsetzung wurde die international tätige Unternehmensberatung Bain & Co. engagiert.

Der US-Technologiekonzern IBM, in dem auch der legendäre Investor Warren Buffett investiert hat, kämpft seit Jahren mit rückläufigen Umsätzen. Auch im letzten Quartal war dies nicht anders.

Meldung gespeichert unter: Jobs, International Business Machines (IBM), Hardware, IT-Services

© IT-Times 2018. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...