Delivery Hero verabschiedet sich aus Deutschland mit dem Verkauf von Lieferheld, Pizza.de und foodora an Takeaway

E-Commerce: Essen-Lieferdienste

Freitag, 21. Dezember 2018 09:59
Rocket Internet - Delivery Hero - Tablet

BERLIN (IT-Times) - Der Essen-Lieferdienst Delivery Hero hat heute bekannt gegeben, das Lieferdienstgeschäft in Deutschland an den Wettbewerber Takeaway zu verkaufen.

Delivery Hero - Verkauf Deutschland-Geschäft

Die Delivery Hero S.E. verabschiedet sich mit dem Verkauf des Online-Lieferdienstes gleichzeitig aus Deutschland. Das Geschäft übernimmt der Wettbewerber Takeaway.com gegen Barmittel und Aktien.

Mit der Veräußerung wechseln auch die Plattformen Lieferheld, Pizza.de und foodora in Deutschland den Besitzer. Im Zuge der Transaktion erhält Delivery Hero Anteile in Form von Aktien an Takeaway.com N.V. in Höhe von 18 Prozent der ausstehenden Anteile.

Zudem fließen Delivery Hero Barmittel in Höhe von 508 Mio. Euro zu. Ferner erhält Delivery Hero 9,5 Millionen Aktien an Takeway.com N.V. im Wert von insgesamt rund 422 Mio. Euro, für die eine Stillhaltefrist und andere Bedingungen vereinbart wurden.

"Diese Transaktion bringt dem Unternehmen vielerlei Vorteile und verbessert unsere Positionierung. Ungeachtet des Verkaufs des Deutschlandgeschäfts werden wir unsere Umsatzziele für 2019 nicht nur erreichen, sondern sogar übertreffen. Gleichzeitig werden wir einen Anteil an Takeaway.com halten und über deutlich mehr liquide Mittel verfügen“, meint Niklas Östberg, CEO von Delivery Hero.

"Die heute bekanntgegebene Transaktion ermöglicht es Takeaway.com, das Angebot sowohl für Verbraucher als auch Restaurant-Partner in Deutschland zu verbessern. Sie erweitert ferner die Größe von Takeaway.com erheblich, was für den Aufbau profitabler Essens-Lieferdienste unerlässlich ist. Die Transaktion führt dazu, dass sich die Bestellungen von Takeaway.com in Deutschland nahezu verdoppeln - es besteht weiterhin erhebliches Wachstumspotenzial, da die Marktdurchdringung für Online Essenslieferdienste in Deutschland eine der geringsten im europäischen Vergleich ist", erläuterte Jitse Groen, CEO und Gründer von Takeaway.com.

Das Gesamtvolumen der Transaktion beträgt inkl. Aktien rund 930 Mio. Euro. Darüber hinaus kann das Unternehmen ein unabhängiges Mitglied für den Aufsichtsrat von Takeaway.com N.V. nominieren. Dazu müssen mindestens 9,9 Prozent der Anteile an Takeaway gehalten werden.

Die Übernahme-Transaktion soll in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2019 abgeschlossen sein und muss noch von der voraussichtlich am 5. März 2019 stattfindenden Hauptversammlung der Takeaway.com N.V. genehmigt werden.

Meldung gespeichert unter: E-Commerce, Mergers & Acquisitions (M&A), Lebensmittel-Lieferservice, Delivery Hero, Hintergrundberichte,

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...