BMW nimmt offiziell Stellung zu Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen des Einsatzes von Software bei Dieselfahrzeugen

Dieselfahrzeuge

Dienstag, 20. März 2018 21:24
BMW Zentrale - Image

MÜNCHEN (IT-Times) - Der bayerische Automobilkonzern BMW hat heute eine Stellungnahme zu den laufenden Untersuchungen der Staatsanwaltschaft in München abgegeben.

Betroffen seien laut BMW insgesamt rund 11.400 Diesel-Fahrzeuge. Am heutigen Tage wurden daher zwei Standorte der BMW AG von der Staatsanwaltschaft München I durchsucht.

„Eine korrekt entwickelte Software-Teilfunktion soll irrtümlich einigen dafür nicht geeigneten Modell-Versionen zugeordnet worden sein“, so die offizielle Begründung von BMW.

Meldung gespeichert unter: Abgas-Skandal, Bayerische Motoren Werke (BMW), E-Mobility

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...