ZVEI: Mikroelektronik leistet Beitrag zum Klimaschutz

Montag, 1. Dezember 2008 14:26
ZVEI logo.gif

Die Mikroelektronik befasst sich mit der Miniaturisierung und Integration von elektrischen Schaltungen auf kleinstem Raum. Bekannt sind vor allem die Mikrochips, ohne die Computer- und Informationstechnologie nicht funktionieren würden. Aber auch die Programmsteuerung von  Haushaltsgeräten oder Maschinen in der Industrie basieren auf solchen Bauelementen.

Ein durchschnittlicher Haushalt in Deutschland verbraucht
4.000 Kilowattstunden (kWh) Strom pro Jahr, was einem CO<sub>2</sub>-Ausstoß von 2,5 t entspricht. Haushaltsgeräte wie Kühl- und Gefrierschränke, Waschmaschinen und Geschirrspüler verbrauchen dabei rund ein Drittel des Stroms. Innovative Mikroelektroniklösungen erlauben es, die in den Geräten enthaltenen Motore effizienter anzusteuern und somit für eine bessere Ausnutzung der Ressource Energie zu sorgen. Erreicht wird dies durch intelligente, auf maximale Energieausnutzung ausgelegte Mikrochips, aber auch durch den Einsatz neuer Werkstoffe. Durch diese intelligenten Systemlösungen lassen sich verbrauchs­optimierte Geräte ohne Verzicht auf den gewohnten Komfort herstellen.

Eine Reduzierung des jährlichen Strombedarfs eines Durchschnitts­haushalts auf 2.800 kWh, entsprechend 1,7 t CO<sub>2</sub>-Ausstoß, ist damit möglich, so Experten im ZVEI. Neben der Schonung der Umwelt ergibt sich auch eine jährliche Entlastung des Haushaltsbudgets um ca. 200 €.

Meldung gespeichert unter: ZVEI, National

© IT-Times 2018. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...