QSC kündigt Preissenkungen für Breitband-Dienste bei Richtfunk an

Richtfunk

Dienstag, 15. September 2015 11:45
QSC Zentrale

KÖLN (IT-Times) - Der westdeutsche IT-Telekommunikationsanbieter QSC senkt die Breitband-Preise durch den Einsatz von Richtfunktechnologien. Auch die Auslastung der Basisstationen in Deutschland sorgen für den Preisnachlass.

Kunden von QSC sollen künftig weniger für Richtfunk-Dienste zahlen. Die über 150 Basisstationen von QSC wären besser ausgelastet und neue Richtfunktechnologien würden eingesetzt. Im Bereich Richtfunk setzt QSC Wireless Local Loop Technologie (WLL) ein.

Die Preise für alle Produkte ab 10 Mbit/s werden um bis zu 35 Prozent gesenkt. Bei einer freien Sicht von Basisstation und Abnehmer soll bei WLL eine Strecke von 20 Kilometer möglich sein. Zuletzt hatte sich QSC gegen den Verkauf des eigenen DSL-Netzes entschieden. (set/rem)

Folgen Sie uns zum Thema QSC, Telekommunikation und/oder Breitband via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Breitband, QSC, Telekommunikation

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...