Luxemburg zerrt Volkswagen nun auch vors Gericht - kein Ende der Abgasaffäre in Sicht

Gerichtsprozess

Dienstag, 7. Februar 2017 12:19
Volkswagen VW Bild mit Fahnen

WOLFSBURG (IT-Times) - Nach US-Behörden meldet sich nun auch der Stadtstaat Luxemburg: Die Volkswagen (VW) AG muss sich gegenüber einer Strafanzeige des Staates verantworten. Die Vorwürfe lauten auf Fälschung und Betrug.

Da man nicht wisse, wer verantwortlich sei, laute die Anzeige gegen Unbekannt, wie das luxemburgische Verkehrsministerium mitteilte. Es sei sehr wahrscheinlich, dass bei Abgastests eine Abschaltvorrichtung verwendet worden sei, hieß es außerdem. Man empfahl, die Genehmigung für Fahrzeuge mit dem betroffenen Motor zurückzurufen.

In den USA ist der Fall Abgasmanipulation fürs Volkswagen noch lange nicht Geschichte. Erst im Januar dieses Jahres wurde ein Volkswagen-Manager vom FBI festgenommen, der eine Schlüsselrolle im Dieselskandal gespielt haben soll. (lsc/rem)

Folgen Sie uns zum Thema Volkswagen (VW) AG, E-Mobility und/oder Abgas-Skandal via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Abgas-Skandal, Volkswagen (VW) AG, E-Mobility

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...