IOTA kooperiert mit Cisco, Volkswagen, Samsung und Microsoft

Marktplatz für den Handel von Daten

Freitag, 1. Dezember 2017 09:56

Sobald die Daten auf dem IOTA Tangle liegen, können diese über das Computernetz verteilt werden. IOTA setzt dabei auf eine eigene Blockchain-Technik (Tangle), die rein theoretisch unlimitiert skalierbar ist. Das Besondere am Tangle: Beim Tangle gibt es keine Blocks, die Transaktionen sind kostenfrei, jeder Teilnehmer muss jedoch zwei Transaktionen bestätigen.

Jeder IOTA-Partner auf dem Marktplatz soll Daten in seinem Sektor bereitstellen. Ziel ist es, einen diversen und offenen Datenmarktplatz bereitzustellen und so einen freien Datenfluss zwischen einzelnen Bereichen zu ermöglichen. Die neue Initiative wird derweil von mehr als 20 Firmen unterstützt, darunter die Deutsche Telekom, Microsoft, Bosch, PriceWaterhouseCoopers, Accenture und Fujitsu, sowie diversen Forschungsgruppen und Universitäten rund um den Globus, so das Wirtschaftsmagazin Forbes.

Das IOTA-Netz ist seit 2016 live, nachdem das Projekt im Rahmen eines Crowdfunding-Events in 2015 mehr als 1.300 Bitcoins einsammeln konnte. (ami)

Folgen Sie uns zum Thema Cisco Systems, Software und/oder IOTA via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: IOTA, Cisco Systems, Software, Internet

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...