Flipkart: Akquisition von Snapdeal ist geplatzt

E-Commerce: Online-Handel

Dienstag, 1. August 2017 09:39
Snapdeal logo.gif

NEU DELHI (IT-Times) - Der größte indische E-Commerce Konzern Flipkart hat in letzter Zeit für ordentlich Verwirrung gesorgt. Täglich kamen neue Informationen zu einer möglichen Snapdeal-Übernahme. Nun ist die endgültige Entscheidung gefallen.

Seit April 2017 befanden sich die beiden indischen Unternehmen in Übernahmegesprächen. Nun steht aber fest: Der Deal ist geplatzt.

„Snapdeal hat in den letzten Monaten strategische Optionen diskutiert. Das Unternehmen hat nun beschlossen, einen unabhängigen Weg zu verfolgen und beendet alle strategischen Diskussionen“, so ein Sprecher von Snapdeal.

Berichten zufolge habe sich Snapdeal dem indischen Rivalen selbst zum Kauf angeboten. Der Kaufpreis sollte zwischen 900 und 950 Mio. US-Dollar liegen. Um als unabhängiges Unternehmen bestehen zu können, verkauft Snapdeal nun sein Freecharge-Zahlungsgeschäft an die Axis Bank.

Meldung gespeichert unter: Mergers & Acquisitions (M&A), Flipkart, Internet

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...