Daimler Aktie: Deutsche Bank und RBC Capital geben vor den Zahlen Update

Automobilhersteller Deutschland

Donnerstag, 17. Oktober 2019 16:07

STUTTGART (IT-Times) - Die Aktie von Daimler und der Tochtergesellschaft Mercedes-Benz steht im Fokus von Investoren. Nun melden sich RBC und Bernstein zur aktuellen Lage des Traditionskonzerns mit dem Stern.

Daimler - Mercedes Benz - Beleuchteter Stern Kühlergrill

Das Analysehaus RBC hat die Einstufung für die Daimler-Aktie vor den Quartalszahlen der europäischen Automobilunternehmen auf „Outperform“ belassen. Analyst Tom Narayan bevorzugt aber Unternehmen wie VW und BMW sowie Volvo AB (Nutzfahrzeuge).

Beim Automobilzulieferbereich in Europa ist der Analyst indes vorsichtig. Das Kursziel für die Daimler-Aktie bestätigt das Analysehaus RBC mit 59 Euro, zum aktuellen Aktienkurs ein theoretisches Aufwärtspotenzial von rund 20 Prozent.

Hingegen bewertet das US-amerikanische Analysehaus Bernstein Research den Stuttgarter Automobilkonzern Daimler mit „Market-Perform“. Analyst Max Warburton hob die kommende Kapitalmarktveranstaltung am 14. November hervor.

Langfristig sieht Warburton zwar Potenzial bei europäischen Automobil-Herstellern, allerdings rechnet er auf kurzfristiger Sicht mit „reichlich Gegenwind“. Die Aktie von Daimler hatte bereits wieder Boden gut gemacht und sich von den Tiefs deutlich erholt.

Meldung gespeichert unter: Elektroauto, Elektromobilität, Mercedes-Benz, Automobile, Daimler, E-Mobility

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...