BlackBerry streicht 200 Stellen in Kanada und den USA

Smartphone-Hersteller baut Stellen ab

Montag, 8. Februar 2016 07:48
Blackberry

TORONTO (IT-Times) - Der kanadische Smartphone-Hersteller BlackBerry kämpft weiterhin mit Absatzproblemen seiner Smartphones. Bedingt durch die schwierige Marktlage hat das Unternehmen 200 Stellen in Florida/USA und an seinem Hauptsitz in Ontario/Kanada gestrichen, berichtet Bloomberg mit Verweis auf Informationen von staatlichen Stellen.

Durch den Stellenabbau will BlackBerry offenbar seine Organisation weiter straffen und Kosten senken. Ende Februar 2015 beschäftigte BlackBerry noch 6.225 Mitarbeiter weltweit.

BlackBerry will sich stärker auf sein Softwaregeschäft konzentrieren, hier hatten die Kanadier zuletzt ein kräftiges Wachstum verzeichnet. Im Softwaresegment hatte sich BlackBerry zuletzt durch verschiedene Übernahmen verstärkt. (ami)

Folgen Sie uns zum Thema BlackBerry, Hardware und/oder Smartphone via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Smartphone, BlackBerry, Hardware, Software

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...