Roaming-News: Infos & Nachrichten

Roaming

Wer sein Handy im Ausland nutzt, stößt immer wieder auf den Begriff „Roaming“. Doch was bedeutet das eigentlich und was ist beim Roaming zu beachten?

Roaming: Was ist das? Roaming heißt wörtlich übersetzt so viel wie „umherwandern“. Damit ist der Begriff auch bereits erklärt, denn beim Roaming wird zwischen verschiedenen Netzen gewechselt. Hauptsächlich im Ausland, denn dort ist das Roaming zumeist alternativlos, da keine deutschen Netze angeboten werden.

Für Funktionen wie mobile Telefonie, mobiles Surfen und Versenden von SMS wird also Roaming genutzt. Dabei können unter Umständen hohe Kosten entstehen, welche sich jedoch durch Datenlimits und die Wahl eines günstigen Netzes reduzieren lassen. Standards für die Roaming-Nutzung Roaming funktioniert aktuell im LTE-Standard, im UMTS-Standard und im GSM-STandard.

Letzterer ist zugleich der Standard, in welchem der Begriff ursprünglich eingeführt wurde. Um die Kosten für die Nutzung zu berechnen, werden verschiedene Verfahren genutzt. Diese, als Billing-Systeme bekannten Dienste, unterscheiden sich von Standard zu Standard. Gleichbleibend sind die Verfahren, die zur Autorisierung und Authentisierung des Roaming-Nutzers verwendet werden.

Durch verschiedene EU-Gesetze sind die Roaming-Gebühren in den letzten Jahren stark gesunken. Dadurch ist die Nutzung ausländischer Netze inzwischen vergleichsweise günstig und damit weit verbreitet. Dennoch gibt es außerhalb Europas weiterhin kostspielige Netze, weshalb es sich empfiehlt, vor Reisen ins Ausland einen entsprechenden Tarif abzuschließen.

News

Bündnis deutscher Spitzenverbände fordert: Schnelles Internet und Mobilfunk im ländlichen Raum ermöglichen – 5. TKG-Änderungsgesetz jetzt dazu nutzen!

BREKO
27.05.19

Die fünf Spitzenverbände Bundesverband Breitbandkommunikation e. V. (BREKO), Deutscher Bauernverband e. V. (DBV), Deutscher Landkreistag (DLT), Verband kommunaler Unternehmen e. V. (VKU) und Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) appellieren gemeinsam: Nur mit einer flächendeckenden Glasfaser- und Mobilfunkversorgung können gleichwertige Lebensverhältnisse sichergestellt werden.

Bitkom-Präsident Achim Berg zum Anmeldeschluss der 5G-Frequenzauktion

BITKOM
28.01.19

Berlin, 25. Januar 2019 
Die Bundesnetzagentur hat heute bekannt gegeben, welche Unternehmen die Zulassung zur 5G-Auktionsteilnahme beantragt haben. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg:

„Wohl noch nie war eine Frequenzversteigerung mit einer solchen Fülle an Unsicherheiten behaftet.

Bundesnetzagentur legt finale 5G-Vergabebedingungen vor

BREKO
16.11.18

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat heute ihren finalen Entscheidungsentwurf zu den Vergabebedingungen der für Anfang kommenden Jahres geplanten Auktion von Frequenzspektrum aus den Bereichen um 2 GHz und 3,4 bis 3,7 GHz für den kommenden Mobilfunk-Standard 5G vorgelegt.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...