PSI-News: Infos & Nachrichten

PSI AG - Unternehmensportrait

Überblick - Unternehmensprofil PSI AG

Die PSI AG beschäftigt sich mit der Entwicklung und Implementierung von spezieller Infrastruktursoftware für Energieversorger, Industrie und Infrastrukturanbieter.

Im Geschäftsbereich Energiemanagement entwickelt die PSI AG Software für die Steuerung und Überwachung von Prozessen komplexer Netzinfrastrukturen bei Energieunternehmen. Mit den Softwarelösungen von PSI lässt sich die Versorgung mit Strom, Gas, Öl, Wärme und Wasser unterstützen.

PSI offeriert für den Bereich Produktionsmanagement Software, die Prozesse wie die Optimierung des Ressourceneinsatzes in der Produktion, Fertigung und Logistik plant, steuert und optimiert. Anwendungsbereiche finden sich im Bergbau, der metallverarbeitenden Industrie sowie im Trend Industrie 4.0.

Im Bereich Infrastrukturmanagement bietet das Unternehmen Software für Leittechnik und Telematik (Überwachung und Betrieb) für die Bereiche Verkehr und Öffentliche Sicherheit. PSI liefert dabei Softwarelösungen für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), Öffentlichen Schienenpersonennahverkehr (SPNV), Betriebshof-Management, Straßenverkehr sowie Flughafenlogistik (Passagier- und Gepäckabfertigung von Airports, Airlines und Groundhandlern).

Geschäftsbereiche und Produkte

    • Energiemanagement
  • Produktionsmanagement
  • Infrastrukturmanagement
  • Kundenstruktur

    • Bergbau
  • Energieversoger
  • Flughäfen
  • Logistik
  • Metallverarbeitende Industrie
  • Öffentlicher Nah- und Fernverkehr
  • Unternehmensgeschichte (Historie) und bedeutende Akquisitionen

    Der Beginn der Geschichte der PSI AG ist im Jahr 1969 zu finden, als die PSI Gesellschaft für Prozesssteuerungs- und Informationssysteme GmbH mit Sitz in Berlin von Dietrich Jaeschke gegründet wurde.

    1973 fusionierte PSI mit der Aschaffenburger Gesellschaft für Industrielle Datenverarbeitung.

    Zunächst entwickelte das Unternehmen Lösungen für die Stahlindustrie, im Jahr 1976 kamen Energieversorger dazu.

    Mit PIUSS-O führte PSI im Jahr 1986 das erste Standard-Softwareprodukt für die Produktionsplanung (PPS) ein.

    Im Jahr 1994 wurde die Unternehmensform in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.

    Mit PSIpenta wurde 1996 das erste objektorientierte Enterprice Ressource Planning (ERP) - System von PSI vorgestellt.

    Der Börsengang der Gesellschaft erfolge am 31. August 1998.

    Im Jahr 2000 übernahm die PSI AG die Sparte Gasmanagementsysteme von debis Systemhaus.

    Ein Jahr später erwarb PSI die Solution Software GmbH von der insolventen Ditec AG, die allerdings 2002 selbst Insolvenz meldete.

    PSI entwickelte 2003 ein integriertes Leitsystem für komplexe Produktionsprozesse.

    Im März 2004 hat die PSI AG die Tochtergesellschaft PK Software Engineering an den ASP Prosoz Herten verkauft.

    Mit der Gründung von Tochtergesellschaften in Polen und China im Jahr 2004 wurde die Internationalisierung des Unternehmens vorangetrieben.

    Im Jahr 2006 folgte im Zuge des Ausbaus des internationalen Geschäftes eine eigene Niederlassung in Russland.

    PSI präsentierte in 2007 ein Prozessleitsystem für die effiziente Rohstoffförderung.

    Das Behördengeschäft wurde im Juli 2007 an die European IT Consultancy EITCO GmbH veräußert.

    Im Jahr 2008 gründete PSI eine Tochtergesellschaft sowie ein Joint Venture in Russland.

    PSI übernahm im August 2008 zudem den IT-Dienstleister 4Production AG, einen Spezialisten für Aluminium- und Kupfer.

    Es folgte im Mai 2009 die Akquisition der inControl Tech Sdn Bhd. (Leitsysteme und Automatisierungstechnik für Energieversorgung) mit Sitz in Kuala Lumpur, Malaysia.

    PSI übernahm im August 2009 die österreichische AIS Advanced Information Systems (AIS), einen Anbieter von IT-Lösungen und Services in den Bereichen Advanced Planning, Produktionssteuerung und Supply Chain Management für die Metallindustrie.

    Die PSI AG stellte im Jahr 2010 ein integriertes Leitsystem für Bergwerke vor.

    Im Dezember 2012 trennte sich die PSI AG von der Telekommunikationssparte und veräußerte sie an die Kölner Seven Principles AG

    In Nordamerika gründete PSI im Jahr 2011 eine weitere Tochtergesellschaft.

    Die Aktien der PSI AG wurden im September 2011 in den TecDax Aktienindex der Deutschen Börse aufgenommen.

    Im Oktober 2011 erwarb PSI Teile der insolventen Axxom Software AG (Logistik-Software).

    Mit der Akquisition der Schweizer Time-steps AG wurde 2012 die Sparte Energie gestärkt.

    Die internationale Expansion wurde im April 2013 mit der Gründung einer Niederlassung in Brasilien unter dem Namen PSI Metals Brazil Ltda. forciert.

    Markt und Wettbewerb

    Das Wettbewerbsumfeld der ist nicht sehr fragmentiert, aber intensiv. Wichtige Wettbewerber von sind Unternehmen wie:

    • General Electric Co.
  • init innovation in traffic systems AG
  • Siemens AG
  • News

    PSI AG bestätigt Ausblick für 2019

    PSI AG - BDE iPad
    29.04.19

    BERLIN (IT-Times) - Das deutsche Infrastruktur-Softwareunternehmen PSI AG veröffentlichte heute die Zahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2019 und zeigte deutliches Umsatzwachstum.

    PSI AG gibt Ausblick für 2019

    PSI - Fertigungsleitsystem
    26.03.19

    BERLIN (IT-Times) - Das deutsche Infrastruktur-Softwareunternehmen PSI AG veröffentlichte heute die Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 und zeigte Umsatz- und Ergebniswachstum.

    Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

    Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

    Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

    Folgen Sie IT-Times auf ...