Wirecard: Neues von der Hauptversammlung

E-Commerce: Digitale Bezahllösungen (Digital Payment)

Dienstag, 18. Juni 2019 17:01

Die Volatilität des Aktienkurses wäre „beängstigend“ für ein Dax-Unternehmen. Zwischenzeitlich hatte der Aktienkurs innerhalb von nur wenigen Monaten rund die Hälfte seines Wertes verloren.

Die Macht konzentriere sich um CEO Markus Braun, wie bei keinem anderen Dax-Unternehmen, er solle "Teile seiner Macht" abgeben. Braun ist mit rund sieben Prozent der Anteile zugleich auch größter Einzelaktionär bei Wirecard.

Daniela Bergdolt von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) zeigte zudem Zweifel an der Unternehmenskommunikation während der Krise, die nur Dementi aber keine Details ans Tageslicht brachte und den Markt auch nicht beruhigte.

Auch Nicolas Huber von der Investmentgesellschaft DWS stellte die Unternehmenskommunikation in Frage. Insgesamt wurden die Unternehmensstruktur und das Management kritisiert, das bislang nicht an die Qualitätsanforderungen eines Dax-Unternehmens angepasst wurde.

Es fehle en einem funktionierendem Compliance-System, unabhängigen Ermittlungen und an Veröffentlichungen von Berichten und somit insgesamt an Transparenz, so weitere Stimmen.

Dennoch wurden Vorstand und Aufsichtsrat für das vergangene Geschäftsjahr entlastet. Braun sprach erneut von "Qualitätsmängeln" bei Buchungen, es habe aber „keine schwerwiegenden Verstöße gegen rechtliche Vorgaben“ gegeben.

Die Aktionäre stimmten auf der HV zudem der Ausgabe einer Wandelanleihe zur Beteiligung des japanischen Technologie-Investors Softbank zu. Die Mittel sollen für Investitionen, Aktienrückkaufe und Tilgung von Schulden verwenden werden.

Allerdings ist zurzeit unklar, wie sich die 900 Mio. Euro bei der Wirecard AG verteilen. Dazu machte Braun auch keine genauen Aussagen. Ein Aktienrückkauf ist wohl nur eine Option, die dann zum Tagen kommt, wenn der Aktienkurs „attraktiv“ erscheint.

Eine Kooperation mit SoftBank kann allerdings weitere Türen auf dem internationalen Parkett öffnen, denn die Japaner sind bereits im Online-Payment-Business über mehrere Unternehmensbeteiligungen aktiv.

Dennoch, zufriedene Aktionäre, davon gab es dank der jüngsten Kurserholung der Wirecard Aktie und der enormen Kursgewinne naturgemäß mehr als genug auf der Hauptversammlung, sind eine Gefahr für eine gesunde und kritische Haltung gegenüber einem börsennotierten Unternehmen. (ame/rem)

Folgen Sie uns zum Thema Wirecard, Software und/oder Mobile Payment via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Mobile Payment, Online-Shop, SoftBank, E-Commerce, Online-Payment, Aktienrückkauf, Convertible Bond (Wandelanleihe), Hauptversammlung (HV, General Meeting), Wirecard, Software, IT-Services

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...