Wirecard: Hinter der Payment-Plattform stecken Skaleneffekte

E-Commerce: Digitale Bezahllösungen (Digital Payment)

Donnerstag, 16. Mai 2019 14:00

ASCHHEIM/MÜNCHEN (IT-Times) - Die Wirecard AG ist durch Negativ-Berichterstattung unter Beschuss und die Aktie stark unter Druck geraten, konnte sich in den letzten Tagen und Wochen aber wieder deutlich von den Tiefs erholen.

Skaleneffekte Skalierungseffekte Synergieeffekte Hexagon Netzwerk

Zeit, um sich das für Außenstehende nicht ganz leicht zu durchschauenden Geschäftsmodell des Anbieters von digitaler Zahlungsinfrastruktur einmal näher anzuschauen.

Kerngeschäft von Wirecard ist die zur Verfügungsstellung von technischer Infrastruktur (Software und IT-Services) für Unternehmen und Händler, um ihre Zahlungen digital bzw. online durchführen zu können.

Wirecard ist im Prinzip ein Application Service Provider (ASP), also ein IT-Outsourcing-Dienstleister, der Unternehmen und Händler mit White-Label Payment-Lösungen bedient.

Dabei verdient das Unternehmen den Großteil seines Umsatzes mit einer prozentualen Beteiligung an den über die Wirecard-Plattform abgewickelten Zahlungsströmen, ähnlich dem des Kontrahenten PayPal.

Diese werden als Transaktionsvolumen (Payment-Processing) bezeichnet, wobei die Wirecard AG in der Regel rund 1,5 Prozent am Volumen verdient. Im letzten Jahr lag das über die eigene Plattform abgewickelte Volumen bei rund 125 Mrd. Euro.

Mittlerweile hat das Geschäft in Asien das in Europa überholt, bislang spielen die Märkte in den USA und Afrika eine eher untergeordnete Rolle für das bayerische Unternehmen, das von Österreichern geleitet wird.

Im Zentrum der Unternehmensstrategie steht die Financial Commerce Platform der Wirecard AG, eine Software, die Acquiring (Händler), Issuing (Konsument) und (nun auch) Banking-Funktionen miteinander kombiniert.

Neben der Zahlungsakzeptanz können mit Hilfe der Plattform auch Konten- und Karten-Produkte (Debit- und Kreditkarten) angeboten werden. So will man Händler im E-Commerce-Business mit Echtzeit-Lösungen unterstützen.

Hinzu kommen Lösungen für den Zahlungsausfall und Betrugsprävention sowie Bankdienstleitungen und andere Mehrwertdienste wie Analyse von Kundendaten, Couponing- und Loyality-Programme für den Händler sowie Mobile Services.

Rund um diese Finanztechnologie-Software-Plattform der Wirecard AG soll das Angebot weiter ausgebaut und die geografische Expansion in weitere Länder vorangetrieben werden. Dazu benötigt man entsprechende Lizenzen von Regulierern.

Meldung gespeichert unter: IT-Outsourcing, Mobile Payment, E-Commerce, Online-Payment, Wirecard, Software, IT-Services

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...