Wirecard: Goldman Sachs wieder im Spiel

E-Commerce: Digitale Bezahllösungen (Digital Payment)

Montag, 15. April 2019 10:39

ASCHHEIM/MÜNCHEN (IT-Times) - Es bleibt sehr spannend um den angeschlagenen deutschen Online-Zahlungsdienstleister Wirecard. Die US-Investmentbank Goldman Sachs war wieder aktiv.

Goldman Sachs Logo

In drei Tagen, am 18. April um 00:00 Uhr, läuft das Short-Selling Verbot aus, dass im Februar nach einem sehr negativen Artikel der Financial Times (FT) über die Wirecard AG verhängt wurde.

Heute wurde mitgeteilt, dass die legendäre US-amerikanische Investmentgesellschaft Goldman Sachs ihre Position bei der Wirecard wieder aufgestockt hat.

Eine Schwellenberührung der Beteiligung fand bereits am 9. April 2019 statt und wurde soeben erst gemeldet. Die Mitteilung selbst ist selbst auf den 11. April 2019 datiert.  

Goldman Sachs hat demnach die Beteiligung an der Wirecard AG von insgesamt 1,72 Prozent wieder auf 6,87 Prozent hochgefahren. Dabei wurde die Direktbeteiligung von 0,35 auf 0,22 Prozent der Wirecard-Aktien allerdings gesenkt.

Meldung gespeichert unter: Mobile Payment, E-Commerce, Online-Payment, Goldman Sachs, Wirecard, Software, IT-Services

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...