Wirecard - die mutigsten Kursziele von Großbanken

E-Commerce: Digitale Bezahllösungen (Digital Payment)

Dienstag, 12. November 2019 14:00
Wirecard und AEVI Tablet

ASCHHEIM/MÜNCHEN (IT-Times) - Die Kursziele für die Wirecard AG gehen bekanntermaßen weit auseinander. Einige Banken sind beim digitalen Zahlungsanbieter und Dax-Unternehmen sehr mutig.

Unter den Großbanken zeigen sich aktuell die Commerzbank, HSBC, Exane BNP Paribas und die Société Generale bezüglich ihrer Kursziele für die Wirecard-Aktie am zuversichtlichsten.

„Vorsichtig“ ist dabei noch die britische Großbank HSBC mit einem aktuellen Kursziel von 225 Euro, gefolgt von der Commerzbank mit 230 Euro. Dennoch liegen diese bereits deutlich über dem Durchschnitt von sämtlichen Analystenmeinungen.

Unterdessen haben die beiden französischen Großbanken Exane BNP Paribas, der Vermögensverwalter von BNP Paribas, und Société Generale mit 265 bzw. 271 Euro aktuell die höchsten Kursziele für die Wirecard-Aktie ausgegeben.

Aktuell notiert die Wirecard-Aktie bei rund 120 Euro. Folgt man den französischen Großbanken, wäre bei dem aktuellen Kurs eine Verdopplung des Aktienkurses von Wirecard möglich.

Wenn man die Wirecard-Kursziele von Analysten untersucht - man kann von Kurszielen halten was man will - findet man zugleich sehr deutliche Unterschiede in der Wahrnehmung des Payment-Anbieters.

Meldung gespeichert unter: Mobile Payment, E-Commerce, Online-Payment, HSBC, Wirecard, Software, IT-Services

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...