Wirecard: Braun äußert sich zur aktuellen Situation des Payment-Anbieters

E-Commerce: Digitale Bezahllösungen (Digital Payment)

Montag, 16. Dezember 2019 09:29

ASCHHEIM/MÜNCHEN (IT-Times) - Der deutsche Anbieter von digitalen Zahlungsdienstleistungen Wirecard ist seit Wochen unter Druck. Neue Artikel der Financial Times und Short-Selling Attacken zeigten ihre Wirkung.

Markus Braun

Der Aktienkurs verlor deutlich an Wert und notiert aktuell bei knapp 104 Euro und damit nur noch knapp über der 100-Euro-Marke, die zu beachten ist, da dort Stop-Loss-Kurse gesetzt sein könnten, die für weiteren Abgabedruck sorgen könnten.

Heute Morgen äußerte sich CEO und Großaktionär der Wirecard AG, Markus Braun, zur aktuellen Lage des Dax-Unternehmens Wirecard. Allerdings sagte er nicht zu den aktuellen Vorwürfen, sondern unterstrich den Erfolg des Unternehmens.  

„Wir hatten ein unglaubliches 2019 mit mehr neuen Verträgen von großen Händlern und Kooperationen als jemals zuvor und expandieren in China; eine gute Indikation für ein sehr starkes Jahr 2020“, meint Braun.

In China hatte die Wirecard AG mit AllScore Payment Services einen kleineren Zahlungsanbieter übernommen und sich so Zugang zum chinesischen Payment-Markt verschafft.

Meldung gespeichert unter: Mobile Payment, E-Commerce, Online-Payment, Wirecard, Software, IT-Services

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...