Wirecard Aktie: UBS hinterfragt SoftBank als Partner

E-Commerce: Digitale Bezahllösungen (Digital Payment)

Mittwoch, 9. Oktober 2019 16:29

ASCHHEIM BEI MÜNCHEN (IT-Times) - Die Schweizer Bank UBS hat sich heute nach dem Kapitalmarkttag in New York via Analyse-Update erneut zum deutschen Payment-Dienstleister Wirecard geäußert - mit Sorge.

UBS

Die Schweizer Großbank UBS belässt die Einstufung für die Wirecard AG auch nach dem Innovations- und Kapitalmarkttag auf "Neutral". Analyst Hannes Leitner teilte mit, dass „kurzfristige Marktsorgen den langfristigen Optimismus überschatten“.

Wirecard habe den Ausblick für das Jahr 2025 erhöht, obwohl keine neuen „größeren Partnerschaften angekündigt worden seien“. Leitner zeigte sich überrascht über die Abwesenheit des neuen strategischen Partners Softbank in New York.

Der Analyst ist daher besorgt und hinterfragt den „Grad des Engagements“ der japanischen Internet- und Telekommunikations-Holding SoftBank Group bei der Wirecard AG, das kürzlich mit einem Vertrag besiegelt wurde.

Und in der Tat, die Japaner haben zurzeit andere und riesige Probleme mit den Milliarden-Dollar-Engagements bei den beiden US-Startups WeWork (Co-Working) und Uber Technologies (Ride-Hailing).

Meldung gespeichert unter: Mobile Payment, SoftBank, E-Commerce, Online-Payment, UBS, Wirecard, Software, IT-Services

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...