Wirecard Aktie: Morgan Stanley erhöht

Digitale Zahlungsdienstleistungen: Online-Payment

Montag, 24. Februar 2020 10:02

ASCHHEIM BEI MÜNCHEN (IT-Times) - Die Investmentbank Morgan Stanley war erneut im Monat Februar 2020 beim Payment-Infrastruktur Anbieter Wirecard aktiv und hat Positionen meldepflichtig verändert.

Morgan Stanley - Times-Square - New York City

Es ist zugleich die fünfte (bekannte) Transaktion der US-amerikanischen Investmentbank Morgan Stanley beim Dax-Unternehmen Wirecard im Monat Februar 2020 und geht dieses Mal auf den 13. Februar zurück.

Die letzte Transaktion der Amerikaner bei Wirecard wurde erst am 11. Februar 2020 gemeldet. Nur zwei Tage später waren die US-Amerikaner somit erneut im Rahmen von Trading-Aktivitäten aktiv.

Weitergegeben wurden die jüngsten Transaktionen von Morgan Stanley am 19. Februar 2020, also nach den Quartalsergebnissen von Wirecard, und wurden dann von der Wirecard AG am Freitagabend nach Börsenschluss veröffentlicht.

Morgan Stanley hat am 13. Februar 2020 die Direktbeteiligung an der Wirecard AG von 1,53 auf 1,59 Prozent aufgestockt. Die Amerikaner halten somit 1.966.288 Aktien an Wirecard direkt (zuvor: 1.888.862 Aktien).

Der Anteil zusätzlich eingesetzter Finanzinstrumente der US-amerikanischen Investmentbank Morgan Stanley wurde von zuvor 8,93 Prozent auf 9,06 Prozent erhöht.

Meldung gespeichert unter: Mobile Payment, E-Commerce, Online-Payment, Morgan Stanley, Wirecard, Software, IT-Services

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...