Wipro wächst weiter trotz Wechselkursproblemen

Donnerstag, 19. Juli 2007 20:15

Laut Azim Premji, Vorstandsmitglied von Wipro, sei es gelungen, den Nettogewinn weiter zu steigern. Auf Grund eines starken Rupienkurses sei es aber nicht möglich gewesen, an vorherige Wachstumsraten anzuknüpfen. Mit diesem Problem steht Wipro allerdings nicht allein dar. Wie andere Wettbewerber auch, kommen viele der Kunden des Unternehmens aus dem Ausland. Gezahlt wird daher meistens in US-Dollar. Aus diesem Anlass korrigierte vergangene Woche auch Infosys, Wipros Wettbewerber, die Erwartungen für das vergangene Quartal wie auch für das laufende Jahr nach unten.

Allerdings konnte Premji heute auch mit positiven Ergebnissen aufwarten. Es sei gelungen, einen weiteren Großkunden aus Europa zu gewinnen. Im vergangenen Quartal habe man einen IT-Outsourcing-Auftrag in Höhe von 130 Mio. Dollar abgeschlossen. Laut Premji wolle der Kunde allerdings nicht genannt werden. Auch weitere finanzielle Details des Auftrages wurden nicht bekannt gegeben. (kat/rem)

Folgen Sie uns zum Thema Wipro und/oder IT-Services via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Wipro, IT-Services

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...