VW: Audi weiterhin Problemkind - Corona-Virus macht Prognose unmöglich

Automobilhersteller Deutschland

Dienstag, 17. März 2020 09:28

WOLFBURG (IT-Times) - Der deutsche Automobilkonzern Volkswagen (VW) AG  hat seine Ergebnisse für die einzelnen Automobilmarken und Geschäftssparten bekannt gegeben.

Volkswagen VW

VW-Aktie - Entwicklung der Geschäftsbereiche

Die Umsatzerlöse der Marke Volkswagen Pkw wuchsen im Geschäftsjahr 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 4,5 Prozent auf 88,4 Mrd. Euro. Das Operative Ergebnis vor Sondereinflüssen legte auf indes auf rund 3,8 Mrd. Euro zu (Vorjahr: 3,2 Mrd. Euro).

Aus dem Dieselskandal ergaben sich Sondereinflüsse in Höhe von 1,9 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,9 Mrd. Euro). Die operative Umsatzrendite vor Sondereinflüssen stieg somit auf 4,3 Prozent (Vorjahr: 3,8 Prozent).

Im Geschäftsjahr 2019 gingen unterdessen die Umsatzerlöse der Marke Audi auf 55,7 Mrd. Euro zurück (Vorjahr: 59,2 Mrd. Euro). Das Operative Ergebnis betrug 4,5 Mrd. Euro (Vorjahr: 4,7 Mrd. Euro).

Die operative Umsatzrendite belief sich damit bei der Audi AG (inkl. Marken Lamborghini und Ducati) im Geschäftsjahr 2019 auf 8,1 Prozent (Vorjahr: 7,9 Prozent).

Die Umsatzerlöse der Marke Škoda stiegen 2019 um 14,5 Prozent zum Vorjahr auf 19,8 Mrd. Euro. Das Operative Ergebnis verbesserte sich um 0,3 Mrd. Euro auf 1,7 Mrd. Euro, die operative Rendite lag bei 8,4 Prozent (Vorjahr: acht Prozent). 

Seat erwirtschaftete in 2019 einen Umsatz von 11,5 Mrd. Euro oder ein Wachstum von 12,7 Prozent. Das Operative Ergebnis erhöhte sich auf 445 Mio. Euro (Vorjahr:  254 Mio. Euro). Die operative Marge verbesserte sich bei Seat auf 3,9 Prozent (Vorjahr: 2,5 Prozent).

Die Edel-Marke Bentley erzielte 2019 Umsatzerlöse in Höhe von 2,1 Mrd. Euro, ein Plus von 35,1 Prozent. Das Operative Ergebnis verbesserte sich auf 65 Mio. Euro (Vorjahr: minus 288 Mio. Euro). Die operative Rendite stieg damit auf plus 3,1 Prozent (Vorjahr: minus 18,6 Prozent). 

Porsche Automobile erzielte im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von 26,1 Mrd. Euro (plus 10,1 Prozent). Das Operative Ergebnis vor Sondereinflüssen erhöhte sich um 2,4 Prozent auf 4,2 Mrd. Euro. Die operative Rendite fiel von 17,4 auf 16,2 Prozent.

Im Geschäftsjahr 2019 lagen die Umsatzerlöse von Volkswagen Nutzfahrzeuge bei 11,5 Mrd. Euro (Vorjahr: 11,9 Mrd. Euro). Das operative Ergebnis betrug 510 Mio. Euro (Vorjahr: 780 Mio. Euro. Die operative Rendite lag bei 4,4 Prozent (Vorjahr: 6,6 Prozent).

Scania Vehicles and Services erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2019 Umsatzerlöse in Höhe von 13,9 Mrd. Euro (Vorjahr: 13,0 Mrd. Euro). Das Operative Ergebnis legte indes um 24,8 Prozent auf 1,5 Mrd. Euro zu. Die operative Umsatzrendite belief sich auf 10,8 Prozent (Vorjahr: 9,3 Prozent). 

Meldung gespeichert unter: Audi, Dividende, Jahresabschluss & Bilanz, Ausblick (Prognose), Porsche, Skoda, Seat, Scania, MAN, Volkswagen (VW) AG, Hintergrundberichte, E-Mobility

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...