Vodafone: So wollen die Briten mit 5G der Telekom Dampf machen

5G - Mobilfunkstandard: Frequenz-Auktionen

Freitag, 14. Juni 2019 16:39

LONDON (IT-Times) - Der britische Telekommunikationskonzern Vodafone hat neben anderen Mitstreitern von der Bundesnetzagentur neue 5G-Mobilfunklizenzen ersteigert.

Vodafone Group - Gigaspeed

Die Vodafone Group erwarb neben der Deutschen Telekom, Telefonica Deutschland und dem Mobilfunk Service Provider 1&1 Drillisch als Newcomer 5G Mobilfunk-Lizenzen.

Für die Frequenzbänder mit insgesamt 130 MHz haben die Briten knapp 1,88 Mrd. Euro auf den Tisch gelegt und sich damit weiteres Spektrum bis 2040 gesichert. Der Wirtschaftsstandort Deutschland soll digitalisiert werden.

Vodafone Deutschland, Tochtergesellschaft der Vodafone Group, ersteigerte bei der aktuellen Auktion durch die Bundesnetzagentur genau wie der Erzrivale Telekom 90 MHz im Bereich 3,6 GHz sowie 40 MHz im Bereich bei 2,1 GHz.

„Die Auktion ist beendet. Und wir haben die Frequenz-Ausstattung bekommen, auf die wir abgezielt haben. Leider haben wir als Branche aber einmal mehr viel Geld für Lizenzpapiere ausgeben müssen, das wir lieber in den Netzausbau investiert hätten. Umso wichtiger ist jetzt, dass Politik und Branche gemeinsam ein Reinvestitions-Programm erarbeiten, mit dem die Erlöse direkt in den Mobilfunkausbau fließen. Denn nur so schafft Deutschland das, was für eine digitale Zukunft neben 5G am nötigsten ist: das Schließen der letzten großen Funklöcher“, erklärte Hannes Ametsreiter, CEO von Vodafone Deutschland.

„Wir glauben daran, dass Deutschland schnell eine starke Infrastruktur braucht. Zu Beginn bringen wir 5G vor allem in die Industrie. Also dorthin, wo bereits die ersten 5G-Innovationen bereitstehen. Außerdem bringen wir 5G als Ersatz für langsames DSL aufs Land“, so Ametsreiter weiter.

Meldung gespeichert unter: Bundesnetzagentur, Long Term Evolution (LTE oder 4G), Mobile, 5G, Mobilfunknetzbetreiber (Mobile Carrier), Telekommunikationsnetzbetreiber (Carrier), Digitalisierung, Vodafone, Telekommunikation

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...