Vivendi kommt der Übernahme des Online-Spiele Spezialisten Gameloft näher

Online-Games

Mittwoch, 8. Juni 2016 11:19
Gamesloft Büro

PARIS (IT-Times) - Der französische Internet- und Medienkonzern Vivendi S.A. setzt auf das Geschäft mit Videospielen. Im Rahmen dessen will Vivendi der Gründerfamilie von der Gameloft S.E., einem Entwickler von mobilen Spielen, auszahlen.

Die Vivendi S.A. hatte vergangene Woche bekannt gegeben, 61,71 Prozent des Aktienkapitals und 55,61 Prozent der Stimmrechte an Gameloft zu halten. Die Guillemot Familie, die das Unternehmen Gameloft gründete, will nun einen Großteil ihres Anteils von insgesamt 21,7 Prozent ebenfalls an Vivendi veräußern, wie das Wall Street Journal berichtet.

Meldung gespeichert unter: Mergers & Acquisitions (M&A), Vivendi, Telekommunikation, Spiele und Konsolen, Medien

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...